Vipassana Meditation im modernen Alltag

Vipassana Meditation ist eine der ältesten Arten der Meditation, es geht darum Ereignisse und Dinge zu sehen wie Sie wirklich sind Vipassana Meditation finden seinen Ursprung in Indien vor über 2500 Jahren. Vipassana Meditation gilt als universelles Heilmittel Krankheiten und negativen Gedanken. Es bedeutet, Dinge und Ereignisse die uns umgeben bewusst wahrzunehmen, aber diese nicht gleich zu gleich positiv oder negativ zu bewerten.
Vipassana Meditation
In unserem modernen Alltag kreisen unsere persönlichen Gedanken um vermeintlich wichtige Aufgaben, Termine und Verpflichtungen. Es ist uns unmöglich geworden unsere inneren Gefühle wahrzunehmen und das positive Umfeld zu begreifen was ungeahnte Kräfte besitzt. Wir leiden in unserer technologischen Gesellschaft unter einem ständigen Leistungsdruck, Erschöpfung und sind unzufrieden. Wissenschaftler und Mediziner bestätigen die positiven Auswirkungen von Vipassana Meditation im täglichen Leben.

Vipassana Meditation im modernen Alltag

Es hilft dabei unsere innere Ruhe und Zufriedenheit wieder zu finden, zu bewahren und für uns zu nutzen.
Vipassana Meditation
Vipassana Meditation ist ein Weg der Selbstveränderung durch genaue Selbstbeobachtung. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der engen Wechselbeziehung zwischen dem Körper und dem Geist, die durch lernen, auf körperlichen Empfindungen gerichtete Vipassana Meditation. Diese Empfindungen bestimmen unseren Geist und Körpers. Vipassana bedeutet, den Momenten im Alltag wieder offen gegenüber zu stehen ohne grundsätzliche negative Gedanken und Verurteilungen von Situationen.




Ziel der Vipassana Meditation ist es dabei schonend mit sich selbst umzugehen und die Fähigkeit zu besitzen loszulassen. Vipassana Meditation zeigt die Haltung unseres Mitgefühls und wie wir uns belastende Gefühle erleben. Vipassana Meditation bedeutet deshalb, aufmerksam und mit einer inneren positiven Haltung zu leben. Es darum ein angenehmes Zusammenspiel zwischen den Gedanken, Geist und Körper herzustellen.

Vipassanā Meditation ist die zentrale und wichtigste Methode des sogenannten buddhistischen Geistestrainings in Achtsamkeit. Sie dient zum Üben und der Entwicklung von persönlicher Achtsamkeit. Sie wird auch als Achtsamkeitsmeditation bezeichnet. Vipassana ist die Gesamtheit von Bewusstsein und dem Unterbewusstsein untrennbar mit Geist und Körper verbunden.

Das könnte Sie auch interessieren:

[su_posts id=“3917″ post_type=“page“ tax_operator=“0″ order=“desc“]

[su_posts id=“4056″ post_type=“page“ tax_operator=“0″ order=“desc“]

[su_posts id=“4315″ post_type=“page“ tax_operator=“0″ order=“desc“]

Vipassana Meditation im modernen Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.