Hand(eln) ohne Täuschung: Darum brauchen wir auch im Digitalisierungszeitalter berührende Erfahrungen

„Wer Worte macht, tut wenig, seid versichert;
Die Hände brauchen wir und nicht die Zungen.“ (Shakespeare)

Wer sein Unternehmen haptisch prägt, befindet sich auf dem besten Weg zu einem sinnlichen Unternehmen, sagt der Marketingexperte und Autor Karl Werner Schmitz. Ein Beispiel dafür ist die aktuelle Europa-Kampagne der Deutschen Telekom mit dem Star-Tenor Andrea Bocelli. Die länderübergreifende Idee eines vernetzten Europas soll durch den Kampagnenclaim unterstützt werden: „Fühl dich verbunden in ganz Europa. Im besten Netz.“ Es ist nicht sichtbar, sondern wird über ein gemeinsames Gefühl vermittelt, das über Andrea Bocelli transportiert wird, der im Alter von zwölf Jahren erblindete. Begleitet von emotionalen Bildern und Musik erklärt er mit weit ausgebreiteten Armen die Bedeutung der grenzüberschreitenden Kraft des Netzes: „Wie für die Musik gilt auch für das Netz: Was uns verbindet, sieht man nicht – man fühlt es.“

Die Sinne, allen voran der Tastsinn, sind bei Blinden besonders ausgeprägt. Indem die Telekom darauf setzt, macht sie Digitalisierung greifbar – und sich selbst zu einem haptischen Unternehmen, deren Ziel es ist, Menschen berührende Erfahrungen zu verschaffen, durch die sie Dinge aufnehmen, erleben und begreifen können. Berühren – begreifen – bewegen: Das sind für Karl Werner Schmitz haptische Kernelemente, die auch zum haptischen Verkaufen gehören.

In seinem Buch „Die Strategie der 5 Sinne“ wird durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt, dass der Tastsinn, dessen Wahrnehmung über die Haut geht, der wichtigste unserer Sinne ist, den wir nicht „verlieren“ können und der den größten Einfluss auf unser Empfinden, Denken und Handeln ausübt.Ohne Berührung können Menschen nicht leben. Seit der Geburt trägt sie zum Aufbau des Immunsystems und zum Entstehen von Bindung und Geborgenheit bei. Am Ende des Lebens haben Sterbende oft das Bedürfnis, dass ihre Hand gehalten wird.

Durch den aufrechten Gang des Menschen sind seine Hände frei

strategien-5-sinneDer Tastsinn macht Leben und Tod erst wirklich greifbar. In einer kleinen Meditation über die Hand hat der Religionsphilosoph und Theologe Romano Guardini geschrieben: „Beobachte einmal einen Menschen – oder dich selbst – wie eine Bewegung des Gemütes, Freude, Überraschung, Erwartung sich in der Hand kundtut. Sagt nicht oft ein rasches Heben oder ein leises Zucken der Hand mehr als selbst das Wort? Scheint das gesprochene Wort nicht zuweilen grob neben der leisen, so vielsagenden Sprache der Hand? Sie ist nach dem Antlitz der geistigste Teil des Leibes.“

Durch den aufrechten Gang des Menschen sind seine Hände frei, um sie vielseitig einzusetzen. Die Gegenüberstellung des Daumens (der motorisch stärkste Finger) führt dazu, dass zahlreiche handwerkliche Tätigkeiten bis hin zu feinmotorischen Kleinarbeiten ausgeübt werden können. Würde er fehlen, gäbe es keine Greifbewegung der Hand. Auch unterstützt er dominante Bewegungen. Unsere Finger beugen und strecken sich im Laufe eines durchschnittlichen Menschenlebens mindestens 25 Millionen Mal. Bereits im Säuglingsalter sind die „Zappelfinger“ ständig in Bewegung. Das Baby be-greift seine Umwelt zuerst mit den Händen.

Wie sensibel die menschliche Hand ist, zeigt sich auch daran, dass sich auf der Fingerkuppe des Erwachsenen etwa 4000 Informationsträger befinden. Von der Großhirnrinde des Menschen ist ein Drittel für die Hände verantwortlich.

Die Hierarchie der Sinne

tastsinnDie Debatte um die Hierarchie der Sinne reicht bis in die Antike zurück. Bei der im 18. Jahrhundert geführten Diskussion um die Hierarchie der Sinne handelte es sich um eine Kritik an der Erkenntnisleistung des Auges und eine Umwertung der einzelnen Sinne in ihrer Bedeutung für die Erkenntnis der wahrnehmbaren Welt. Das zunehmende Interesse an der Aufwertung des Tastsinns zum Wirklichkeit konstituierenden Sinn seit der frühen Neuzeit bis 1800 dokumentieren die in den letzten Jahren erschienenen kulturwissenschaftlichen Studien über die Neukonzipierung der Sinneshierarchie und Anthropologie im 18. Jahrhundert.

Ein neues Interesse an Johann Gottfried Herder (1744-1803), dem Vorläufer postmoderner Leiblichkeit, ist seit den 1980er Jahren erkennbar. Bei ihm wird der ursprüngliche, unverfälschte Tastsinn nicht nur zum Augenersatz, sondern zum privilegierten Sinn und Mittelpunkt des Ästhetischen: Die antiken Statuen und die Wirklichkeit der Dinge sollten mit der Hand bzw. Haut be-griffen werden.Analog und digital: Verantwortungsvoll handeln. Auch Karl Werner Schmitz formuliert in seinem Buch, dass auch er mit den Händen sieht. Und auch die Industrie reagiert nach Ansicht des Verkaufs- und Marketingexperten immer mehr in Touch: „Die Zukunftsvision vom Point of Sale zum Point of Touch hat schon längst begonnen.“

Eine perfekte Symbiose aus stationärem Tante-Emma-Laden und Onlineshop

Er verweist in diesem Zusammenhang auf das Smartphone mit dem Touchscreen-Display. Doch es reicht für den menschlichen Erkenntnisprozess und die Urteilskraft nicht aus, nur eine flache Bildtafel zu berühren. Worauf es ankommt, ist, von einer abstrakten Ebene auf eine gegenständlich-konkrete Ebene zu kommen. Dass sich beides nachhaltig miteinander verbinden lässt, zeigen die folgenden Beispiele:

ee-logoSebastian Diehl und Benjamin Brüser, die beiden Gründer von Emmas Enkel, wollten als Kunden nicht länger durch anonyme Supermarktgänge wandern, unfreundlichen Service akzeptieren, hastig einkaufen und gehetzt bezahlen. Sie wollten eine perfekte Symbiose aus stationärem Tante-Emma-Laden und Onlineshop zu sein, die zusätzlich das Angebot eines Supermarkts mit Lieferservice zur Verfügung stellt.

Das 2011 gegründete Start-up möchte das Beste aus der „guten alten Zeit“ mit der modernen Technik des Internetzeitalters verbinden: „Im nostalgischen kleinen Laden um die Ecke packt der freundlich lächelnde Verkäufer Artikel aus den Holzregalen in braune Papiertüten. Ein Schwätzchen an der Ladentheke, frische Lebensmittel, Drogerie- und Haushaltsartikel einkaufen und ein kleiner Kaffee oder Snack mit dem Nachbarn auf den 50er-Jahre-Stühlen an kleinen Tischchen in der ‚Guten Stube‘…“



Ausführliche Informationen dazu finden sich im Beitrag von Nicole Schreiber-Mansmann „Emmas Enkel“ (in: N-Kompass magazin. Nachhaltig wirtschaften im Mittelstand. 3 (2016), S. 8-11). Eine der wichtigsten Aussagen stammt von Sebastian Diehl, der dafür plädiert, endlich aufzuhören, „sich immer nur über den Onlineversand zu beschweren“. Es geht vor allem darum, neue Wege zu wagen, die den Menschen mit „ins Boot“ holen.

„Selbst Hand anlegen“ und dabei für „Nachhaltigkeit zu sorgen“

Auch reine Onlineversender binden ihn aktiv ein. Das haptische Zauberwort lautet „Mit-Mach-Marketing“ (Schmitz): Der Kunde wird zum Mit-Arbeiter und in den Produktionsprozess integriert, „selbst Hand anzulegen“ und dabei für „Nachhaltigkeit zu sorgen“. Auf der Nachhaltigkeitsplattform memolife finden sich Beispiele aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen – auch für Kinder, die gerade anfangen, die Welt zu begreifen. Bastelsets sind dabei eine erste Handreichung: ein Bausatz Mini-Flugdrachen mit einem Bastelbogen aus Recyclingpapier einen Solar-Bausatz für eine solarbetriebene Windmühle, die aus leichtem Pappelholz hergestellt ist und für deren Aufbau kein Werkzeug benötigt wird. Oder ein Solar-Bausatz „Windgenerator“

Auch Gartenzubehör wie Vogelhäuser oder Insektenhotels können selbst zusammengebaut werden: „Und weil selbst gebastelt immer noch am schönsten ist, wird das Set als unbehandelter Bausatz geliefert“, heißt es auf der Website, auf der auch handbemalte Varianten zu finden sind. Die Herstellung erfolgt komplett in Deutschland. Das unbehandelte Fichtenholz stammt aus regionaler Forstwirtschaft.

Der Nachhaltigkeitsaspekt soll auch bei den „nebensächlichen“ Dingen nicht vernachlässigt werden – es ist wichtig, „auch bei Nischenprodukten wie diesen auf Qualitätsstandards in der gesamten Wertschöpfungskette zu achten“, sagt Claudia Silber, Leiterin Unternehmenskommunikation bei der memo AG.

Dinge des Lebens im Zeitalter der Digitalisierung

csr-und-digitalisierungAnhand zahlreicher Beispiele, die sie als Nachhaltigkeitsexpertin kommentiert und reflektiert, zeigt der Beitrag „Dinge des Lebens im Zeitalter der Digitalisierung“ im Band „CSR und Digitalisierung“ (hg. von Alexandra Hildebrandt und Werner Landhäußer), das Anfang September 2017 im Fachverlag SpringerGabler erscheint, dass es für eine „fassbare“ Wirklichkeit auch ein greifbares Erleben braucht – echte Dinge und die Rückbesinnung auf deren Resonanzqualitäten. Die Faszination und Vorliebe für kleine Dinge und Details sind heute ein letzter Rest, der eine Gegenmacht zur Rationalisierung der Gesellschaft darstellt.

Ein haptisches und nachhaltiges Unternehmen bezieht allerdings nicht nur den Kunden in den Herstellungsprozess ein, sondern legt vor allem auch Wert auf handgefertigte Produkte im Sortiment. Die alten, von Hand gefertigten Dinge waren schon für den Dichter Rainer Maria Rilke mit Leben erfüllt (Hände verkörperten für ihn Reinheit und Nähe, sie vollziehen Handlungen, die auf die Welt zugreifen).Um sinnvoll zu funktionieren bedarf die Hand der konkreten Dingwelt. Ein Beispiel für Hand und Handel: So sind bei memolife auch handgeflochtene Körbe aus Robinien- und Weidenruten zu finden, dessen Flechtmaterial ebenfalls ausschließlich aus europäischen Korbweiden aus nachhaltigem Anbau stammt und naturbelassen verarbeitet wurde. Natursteine, die per Hand an den Ufern des Bodensees und seinen Zuflüssen gesammelt wurden, finden sich hier als Kerzen- oder Teelichthalter, als Windlicht oder Duftlampe. Die Verarbeitung erfolgt ebenfalls in Handarbeit und reduziert sich auf das „Wesentliche“.



Offenheit gegenüber der Welt.

All diese Dinge sind zugleich ein Ausdruck davon, wie wir unsere Welt begreifen und welchen Wert wir ihr verleihen, indem wir uns für oder gegen etwas entscheiden: für ein wahrhaftes, nachhaltiges Produkt oder eines, das uns zu täuschen versucht, indem es vorgibt, etwas zu sein, was es nicht ist. Wer sich ernsthaft mit Nachhaltigkeit beschäftigt, wird die Bedeutung der Hände und des Haptischen niemals unberücksichtigt lassen: Denn sie vollziehen Handlungen, die verantwortungsvoll auf die Welt zugreifen. Ihr erstes Merkmal ist ihre Offenheit gegenüber der Welt. Augen lassen sich täuschen, Hände nicht.

Um sich den Menschen zu offenbaren, müssen sie allerdings im Dunkeln sein

Tobias Loitsch

Tobias Loitsch

Dessen war sich auch Rilke bewusst, der am 16. Juli 1903 aus Worpswede an den jungen Dichter Franz Xaver Kappus schrieb: „Aber alles, was vielleicht einmal vielen möglich sein wird, kann der Einsame jetzt schon vorbereiten und bauen mit seinen Händen, die weniger irren.“ Mit ihnen „sehen“ auch die Blinden, die mit dem inneren Auge schauen.

Der Verlust des Augenlichts war nicht selten die einzige Währung, in der das „Entgelt“ für den Zugang zum inneren Kreis des Wahren entrichtet werden konnte. Unter den Renaissance-Theologen galt es geradezu als Gemeinplatz, dass die höchsten Mysterien in einem Zustand der Dunkelheit – in dem die Unterscheidungen der Logik verschwinden – erfasst werden müssten.

Proklos schloss aus Platons „Timaios“, dass die Mysterien ohne Augen gesehen und ohne Ohren gehört werden sollten. Um sich den Menschen zu offenbaren, müssen sie allerdings im Dunkeln sein (estar á oscuras), in der Finsternis (estar en tinieblas) und Blindheit sein. Auch in modernen Unternehmenskulturen zeigen sich Ausprägungen des Themas, wie sie Tobias Loitsch beispielsweise in seinem Huffington-Post-Beitrag „Empathie als Schlüsselfaktor für den Umgang mit Digitalisierung“ beschrieben hat. Er ist wie Claudia Silber und Tim Leberecht ebenfalls mit einem Fachbeitrag im SpringerGabler-Band „CSR und Digitalisierung“ vertreten.

Tim Leberecht

Tim Leberecht

Der internationale Marketingexperte Tim Leberecht empfiehlt in seinem Buch „Business-Romantiker“, auch mal ein Meeting im Dunkeln abzuhalten: Dadurch werden soziale Vorurteile zwischen Mitarbeitern und Chefs vollständig über Bord geworfen. Man weiß nicht, wer gerade neben einem sitzt, welchen Status die Leute in der Gruppe haben und so weiter. Das kann ziemlich befruchtend sein. Vor allem aber ist es dieser Kick, einfach mal was Neues auszuprobieren.“ Denn Ziele brauchen auch Spiele, weil sie auf angenehme Weise begreifbar machen, was uns allein und zusammen ergreift.

Weitere Informationen:

Literatur:

  • Karl Werner Schmitz: Die Strategie der 5 Sinne. Wie Sie mit Haptik Ihren Unternehmenserfolg nachhaltig steigern. Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim 2015.
  • Alexandra Hildebrandt: Lebwohl, du heiterer Schein! – Blindheit im Kontext der Romantik. Königshausen & Neumann (Epistemata Literaturwissenschaft), Würzburg 2012.
  • Tim Leberecht: Business-Romantiker. Von der Sehnsucht nach einem anderen Wirtschaftsleben. Droemer Verlag, München 2015.

Copyright Steffi Henn

Copyright Steffi Henn

Autorin Dr. Alexandra Hildebrandt ist Nachhaltigkeitsexpertin und Wirtschaftspsychologin. Sie studierte Literaturwissenschaft, Psychologie und Buchwissenschaft. Anschließend war sie viele Jahre in oberen Führungspositionen der Wirtschaft tätig. Bis 2009 arbeitete sie als Leiterin Gesellschaftspolitik und Kommunikation bei der KarstadtQuelle AG (Arcandor). Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) war sie von 2010 bis 2013 Mitglied der DFB-Kommission Nachhaltigkeit. Den Deutschen Industrie- und Handelskammertag unterstützte sie bei der Konzeption und Durchführung des Zertifikatslehrgangs „CSR-Manager (IHK)“. Alexandra Hildebrandt ist Sachbuchautorin, Hochschuldozentin, Herausgeberin und Mitinitiatorin der Initiative www.gesichter-der-nachhaltigkeit.de. Sie bloggt regelmäßig für die Huffington Post zu Nachhaltigkeitsthemen und ist Co-Publisherin der Zeitschrift „REVUE. Magazine for the Next Society”.



Das könnte Sie auch interessieren

Warum der No Coding Day bei den Experten für mobile Apps besonders beliebt ist. Im Gespräch mit Josef Gattermayer von Ackee

Dr. Josef Gattermayer ist einer der drei Gründer und Inhaber von Ackee. Er hat an der Tschechischen Technischen Universität in Prag promoviert zu Distributed Computing – und nannte das schon Blockchain bevor der Begriff cool wurde. Im Gespräch mit Tobias Loitsch, Gründer und Herausgeber von HarmonyMins zu Erfahrungen im Employer Branding und der Talentsuche. Tobias […]

0 Kommentare

Ohne die Kulturtechnik des Schwimmens wird es dem Volk der Dichter und Denker an Geist und Tiefgang fehlen

Charles Sprawson, der seine Kindheit in Indien verbrachte, wo er im unterirdischen Gewölbe eines Prinzenpalastes das Schwimmen lernte, nutzt die Worte des Meeresgottes Proteus in Goethes „Faust II“ als Einladung, „Ich nehme Dich auf meinen Rücken, vermähle Dich dem Ozean“, das Wesen des Schwimmers zu ergründen. Es geht ihm aber auch um die epische, „homerische […]

1 Kommentar

Elementarkenntnisse statt Unwissenheit: Was Schwimmen mit Lesen, Schreiben, Rechnen und Programmieren verbindet

Im Meer der Digitalisierung lernen immer weniger Menschen die Kulturtechnik des Schwimmens. Sie wird auch nicht eingefordert wie beispielsweise das Programmieren, das heute den gleichen Stellenwert wie Lesen, Schreiben und Rechnen in der Schule haben sollte. Dabei ist diese bedeutende Kulturleistung (über)lebensnotwendig. Es kostete die westliche Zivilisation Zeit, Ausdauer, Energie und Mut, eine nachhaltige Schwimm- […]

1 Kommentar

Die wunderbare Kraft von Traubenkernen

Wie auch anderes Obst bestehen Weintrauben größtenteils aus Wasser, etwa 81 Prozent. Daneben enthalten Weintrauben lebenswichtige Vitamine wie Vitamin C und E, welche antioxidativ wirken und so als Radikalfänger zum Zellschutz beitragen. Weinrauben waren schon bei den alten Griechen und Römern eine Delikatesse Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium sind wichtig für die Muskel- und Nervenfunktion, […]

0 Kommentare

Chinesische Provinz Sichuan ein Lonely Planet Best of Asia 2018

Feuriges Essen, verschlafene Pandas, eine Vielfalt alter Kulturen und wilde Naturlandschaften zeichnen die westlich gelegene Provinz Sichuan aus. Vom Reiseführer Lonely Planet besonders hervorgehoben wurde die Hauptstadt Chengdu, der Ausbau der Eisenbahnlinien, der auch entfernte Teile des Landesinneren zugänglich macht, sowie die Nationalparks der Provinz. Chengdu – eine moderne Stadt mit langer Geschichte Sichuans Hauptstadt […]

0 Kommentare

Als Selbstständige alle Finanzen im Griff haben – ein unerreichbarer Traum?

Immer mehr Frauen machen sich heute selbstständig. Sie sind gut ausgebildet, ehrgeizig und wollen ihr eigener Boss sein. Doch so gut die Selbstständigen und Freiberuflerinnen in ihrem Job sind, so hapert es doch manchmal im Bereich Finanzen. Ob Buchhaltung, Steuererklärung oder Geschäftskonto – es ist wichtig, als Selbstständige den Überblick zu behalten. Deshalb kommen hier […]

0 Kommentare

Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert

Es gibt bereits einige digitaler Assistenten welche für uns mittlerweile normal geworden sind: Smartphone-Apps oder auch smarte Lautsprecher wie Siri von Apple, der Google Assistant und der Echo Dot von Amazon, besser bekannt unter dem Namen „Alexa“. Doch das ist erst der Anfang. Auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas wurden im Januar schon […]

0 Kommentare

Search Inside Yourself – Emotionale Intelligenz verstehen und nutzen für den Alltag im Unternehmen.

Google zählt weltweit zu den Konzernen mit der höchsten Mitarbeiterzufriedenheit. Eines der Erfolgsprinzipien ist das revolutionäre Selbstentwicklungsprogramm Search Inside Yourself, das Google Ingenieur Chade-Meng Tan zusammen mit renommierten Wissenschaftlern wie Jon Kabat-Zinn und Daniel Goleman entwickelte. Kern der 2-Tages Seminare sind ein leicht umsetzbares Achtsamkeitskonzept, das auf drei einfachen Prinzipien basiert: Aufmerksamkeitstraining, Selbsterkenntnis sowie der […]

0 Kommentare

Beziehungs-Freiheit: 6 Tipps gegen einengende Partnerschaften

Eine Partnerschaft kann das Leben schöner machen. Keine einsamen Abende, stets ein Gegenüber zum Austausch und Rückhalt in jeder Lebenslage sind Aspekte, die viele Frauen genießen. Schwierig kann eine Beziehung jedoch werden, wenn sie sich in einen „goldenen Käfig“ verwandelt. Wird die persönliche Freiheit bedroht, weckt das bei vielen Frauen (und Männern) den Fluchtinstinkt und […]

0 Kommentare

Neurodermitis richtig erkennen – Woran merke ich dass ich Neurodermitis habe

Neurodermitis, auch als atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis bezeichnet, zählt zweifelsfrei zu den häufigsten Hauterkrankungen weltweit. Sie zeichnet sich durch trockene, häufig schuppende sowie juckende Haut an unterschiedlichen Körperarealen aus. Grundsätzlich kann sich Neurodermitis am ganzen Körper unangenehm bemerkbar machen, besonders häufig betroffen sind allerdings Kopfhaut, Gesicht (Augen, Ohren, Mund, Nase), Nacken, Hals, Ellenbeugen, Hände, […]

0 Kommentare

Wie gesund ist es, Leitungswasser zu trinken?

Einfach den Wasserhahn aufdrehen und das kühle Nass genießen, ohne näher darüber nachdenken zu müssen – in Deutschland ist dies ohne weiteres möglich. So zumindest die landläufige Meinung! Doch kann man das für bare Münze nehmen und Leitungswasser wirklich bedenkenlos trinken? Und wenn ja, was macht uns da so sicher? Kann man Leitungswasser wirklich bedenkenlos […]

0 Kommentare

Visionäre von heute – Gestalter von morgen. Ein Buch über Ärmel hochkrempeln und Anpacken

Tobias Loitsch, Leiter des NeuInstituts für Technologie in Wirtschaft und Gesellschaft, im Gespräch mit Dr. Alexandra Hildebrandt, Publizistin, Nachhaltigkeitsexpertin und Wirtschaftspsychologin. Tobias Loitsch: Im September 2018 erscheint beim Verlag SpringerGabler das von Ihnen und dem Unternehmer Werner Neumüller herausgegebene Buch „Visionäre von heute – Gestalter von morgen“. Wie ist die Idee dazu entstanden? Gab es […]

2 comments

Tourismus-Innovationen auf der Seidenstraße ausgezeichnet

Gleich zweimal wurde China Tours, Deutschlands führender Spezialist für Chinareisen, im Juni für sein Engagement auf der Seidenstraße ausgezeichnet: Der vom Hamburg Airport verliehene „HAM connects Award“ zeichnet innovative Kooperationen zwischen Reiseveranstaltern und Airlines aus, durch die neue Angebote für den Standort HAM zustande kommen. China Tours hat die Auszeichnung für die gemeinsam mit ZEIT […]

0 Kommentare

Lernen früher und heute – Von der Prügelstrafe zum E-Learning

Die Art und Weise der Vermittlung von Wissen unterliegt, wie so vieles, ständigen Veränderungen. Die wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung auseinandersetzt, ist die Pädagogik. Weitere Synonyme dafür lauten Erziehungswissenschaft oder Bildungswissenschaft. Welche Verfahren des Lehrens im Unterricht der Schule, der Ausbildung, der Hochschule sowie in Angeboten der Erwachsenenbildung Anwendung finden, definieren die Begriffe Lehrmethode oder […]

0 Kommentare

Mindfulness – Von neurobiologischen Befunden bis zur einfachen Gelassenheit.

Mindfulness – ein modernes Schlagwort, Meditation – in aller Munde. Von Google über London Transport bis zu großen Hotel-Spa-Ketten wie Aman Spa. Sogar die Harvard Business School vermittelt Mindfulness in ihren Managementprogrammen. Also, was ist Mindfulness? Einfach gesagt, bedeutet Mindfulness, dass wir unsere Aufmerksamkeit lenken, auf den gegenwärtigen Moment, ohne zu beurteilen, was wir dabei […]

2 comments

Via Nebenverdienst ein finanzielles Polster schaffen

Dass Geld allein nicht glücklich macht, das wissen Sie alle. Dass wahres Glück nämlich vor allem ein Gefühl ist, haben wir in diesem Beitrag thematisiert. Und auch wenn das folgende Thema nur wenig mit der romantisch anmutenden Welt des Lebens ohne Verpflichtungen zu tun hat, so will dieser Beitrag Ihnen doch einige Optionen aufzeigen, wie […]

1 Kommentar

Rede von Texel, Woolness, Dünen von Eierland und Flugbegeisterung über einer Insel

Wer als Besucher im Hafen von Oudeschild spazieren geht, sieht einige Fischerboote mit ihren Netzen vor Anker liegen. Auch Ausflugsboote bieten Ihre Dienste um den Besuchern den ruhigen und beschaulichen Hafen zu zeigen. Dabei kann sich kaum einer vorstellen, dass die Insel Texel im 17. und 18. Jahrhundert eine sehr große Bedeutung für die internationale […]

0 Kommentare

8 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Viele Menschen würden gern nachhaltiger leben, doch leicht ist das scheinbar nicht immer. Vor allem der Anfang erscheint vielen Menschen so schwer, dass sie es lieber ganz sein lassen. Dabei reichen bereits ein paar kleine Tricks, um den Einstieg in eine nachhaltigere Lebensweise zu schaffen. Der Rest entwickelt sich dann ganz von allein. Wichtig ist […]

0 Kommentare

Atlantikwall auf Texel: Luftfahrt- und Kriegsmuseum feiert Neueröffnung

Rund 73 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges werden auf der niederländischen Insel Texel die Erinnerungen an diese Periode wieder zu neuem Leben erweckt. Grund dafür ist das große Atlantikwall-Projekt der Provinzen Nord-Holland, Friesland und Groningen, in dessen Rahmen die Geschichte der deutschen Verteidigungslinie thematisiert wird. Um Texels Rolle als Teil des Atlantikwalls für Besucher […]

0 Kommentare

Im Porträt, Ralf Braun – Der Mensch steht immer im Mittelpunkt

Ralf Braun über sich selbst: Die Weise meines Arbeitens sowohl mit Einzelpersonen als auch mit Gruppen basiert auf meinem eigenen Bemühen um eine Praxis der Achtsamkeit und des (Selbst-)Mitgefühls und auf meinem christlichen Glauben. Dabei steht immer der Mensch im Mittelpunkt – in seinem Reichtum und in seinem Mangel. Wollen Sie etwas verändern? Für sich […]

1 Kommentar

Der Papierkalender boomt trotz digitaler Konkurrenz

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Die Digitalisierung greift scheinbar in alle Lebensbereiche über, dennoch ist die Organisation des Smartphones bei vielen Nutzern einigermaßen chaotisch. Wir telefonieren, chatten, machen Fotos und tauschen sie aus. Mails werden verschickt, Musik wird gespeichert und es werden Screenshots gemacht. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Anwendungshilfen um Termine und Aufgaben […]

1 Kommentar

Erschreckend und beeindruckend – So abhängig sind wir von unseren Handys

Fast jeder Zweite in Deutschland ist ständig online erreichbar, per E-Mail, Facebook, WhatsApp & Co. Das geht aus einer repräsentativen Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft hervor. Der italienische Künstler Marco Malgrate hat dieses Thema aus seiner persönlichen künstlerischen Sichtweise betrachtet. So entwirft er Bilder, die Menschen im digitalen Alltag und dem ungefilterten Leben nebeneinander zeigen. […]

0 Kommentare

Die Vorteile einer Online-Steuererklärung

Immer mehr Menschen nutzen eine Steuersoftware. Allein im Jahr 2017 gaben über 22 Millionen Bürger ihre Erklärung per Internet ab. Dieser Trend verwundert nicht. Denn die Omnipräsenz der digitalen Medien überspannt das gesamte Gesellschaftsleben. Kommunikation wird durch das World Wide Web nicht nur überall möglich, sondern auch sehr günstig. Dass die Finanzverwaltung die elektronische Steuererklärung […]

1 Kommentar

Für mehr Sicherheit – Das ist die Welt der Versicherer

Die Möglichkeit, einen Versicherungsvergleich durchzuführen, findet sich zuallererst, wenn die Internet-Suchmaschine mit dem Schlagwort „Versicherung“ oder „Absicherung“ gefüttert wird. Doch wozu und warum schließen Menschen eigentlich Versicherungen ab? Und warum gibt es die Gesellschaft derer, die nicht an die Absicherung durch Versicherer glauben, sondern ihr Geld lieber horten oder investieren, um sich im Schadensfall, bei […]

0 Kommentare

Im Porträt. Justus Ludwig – performance up. MBSR in Düsseldorf

Achtsamkeit bedeutet, im Hier und Jetzt zu sein. So ist man mit sich selbst wohlwollend und achtsam in Kontakt, um offen wahrzunehmen, was gerade passiert ohne es zu bewerten. Aus dieser Präsenz heraus können wir erkennen, wie unser Verhalten durch Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen beeinflusst wird. Durch die Erweiterung unseres eigenen Blickwinkels und durch mehr […]

0 Kommentare

Greifbare ZukunftsWerte: So nehmen wir Verantwortung selbst in die Hand

Das gute Buch Es gibt Inhalte, die nicht für den schnellen Lesekonsum bestimmt sind und „in den unendlichen Weiten des World Wide Web nicht versickern“ (Gerhard Steidl) sollten. Für sie gibt es eine perfekte Aufbewahrungsform: das Buch. Der Sammelband „ZukunftsWerte. Verantwortung für die Welt von Morgen“ ist ein besonderes Buch, das nicht nur nachhaltig produziert […]

0 Kommentare

Digitale Fitness: Warum Deutschland härter trainieren muss

„Wer Neuerungen einführen will, hat alle zu Feinden, die aus der alten Ordnung Nutzen ziehen.“ (Machiavelli) Digitale Technologien: Wie fit sind deutsche Unternehmen? Aus der Evolution ist bekannt, dass nicht die Stärkeren überleben, sondern jene, die sich am besten anpassen können (to fit). Das ist ein permanenter Vorgang, der auch für das Zeitalter der Digitalisierung […]

0 Kommentare

Augen auf beim Urlaubskauf – so geht es sicher auf die nächste Reise!

Die Planung des Sommerurlaubs mag für Frühbucher längst abgeschlossen sein, doch für viele andere Reisende geht sie jetzt in die heiße Phase. Durch eine Reihe von Anschlägen in Europa und die allgemein kritische Sicherheitslage in der Welt, scheint das ideale Reiseziel jedoch nicht mehr so leicht zu finden zu sein. Immer öfter stellt sich die […]

0 Kommentare

So macht Reisen auch ohne Begleitung Spaß. Für die Lieben zu Hause gibt es die besten Videos.

Allein zu reisen ist längst keine Seltenheit mehr. Viele Menschen erkennen die Vorteile, die bei einer Reise ohne Begleitung entstehen können und auch immer mehr Frauen wagen sich an das Alleinreisen. Dabei machen sich nicht nur Singles sondern auch Menschen mit Partner oder Familie gern mal solo auf den Weg. „Sofern man keine Begleitung finden […]

3 comments

Leben 4.0 – wohin führt uns die digitale Transformation?

Big Data, Data Mining, Blockchain und sichere Datenanalysen – diese Stichworte sind wichtige Faktoren im Zusammenhang mit der digitalen Datenflut. In allen Bereichen unseres Lebens hinterlassen wir digitale Spuren – die von verschiedenen Seiten gesammelt werden. Was sind das für aktuelle Entwicklungen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung und wie gehen wir damit um? Unsere Welt […]

0 Kommentare

Sie wollen auf Wanderschaft gehen? Dann sollte Sie auf bestimmte Dinge besonders achten.

Eine Wanderung an der frischen Luft und der freien Natur kann schon etwas sehr entspannendes haben. Nicht ganz so entspannt ist es allerdings, wenn man beim Wandern wichtige Utensilien Zuhause vergessen hat. Damit das nicht passiert, haben wir folgende Liste für Euch zusammengestellt. Auf den Rucksack kommt es an Wer lange draußen unterwegs ist, muss […]

0 Kommentare

Warum es glücklich macht bei Google zu arbeiten und wie Sie ein Teil davon werden können.

Google zählt weltweit zu den Konzernen mit der höchsten Mitarbeiterzufriedenheit. Eines der Erfolgsprinzipien ist das revolutionäre Selbstentwicklungsprogramm Search Inside Yourself, das Google Ingenieur Chade-Meng Tan zusammen mit renommierten Wissenschaftlern wie Jon Kabat-Zinn und Daniel Goleman entwickelte. Kern der 2-Tages Seminare sind ein leicht umsetzbares Achtsamkeitskonzept, das auf drei einfachen Prinzipien basiert: Aufmerksamkeitstraining, Selbsterkenntnis sowie der […]

0 Kommentare

No home is my Castle. Was Arbeitnehmer zur mobilen Arbeit wissen sollten

Die persönliche Anwesenheit an der Arbeitsstelle ist ein Überbleibsel aus unserer Historie. Diese Meinung vertreten nicht nur Arbeitnehmer, sondern immer mehr Chefs und Strategen. Dank der fortschreitenden digitalen Entwicklung werde die Präsenzarbeit irgendwann aussterben. Aktuelle Zahlen belegen: Zumindest sind die Unternehmen auf einem guten Weg, alternative Arbeitsorte voranzubringen. Neben der Heimarbeit setzen immer mehr Arbeitgeber […]

0 Kommentare

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit allen Sinnen erleben und anderen physisch begegnen kann, besonders. Es verwundert deshalb nicht, dass immer mehr Menschen das Wandern für sich entdecken. Der Deutsche Alpenverein verzeichnete 2012 den größten Zulauf […]

5 comments

Alpenüberquerung zu Fuß – eine Wanderung gegen den inneren Schweinehund.

Die Alpen überqueren, aber wie genau? Die Alpen haben viele von uns schon einmal in ihrem Leben überquert. Vom Flugzeug haben wir auf die schneebedeckten Gipfel heruntergeblickt, durch das Zugfenster oder durch die Scheibe des Autos haben wir die vorbeiziehende Landschaft genossen. Doch wer kann schon von sich behaupten, die Alpen zu Fuß überwunden zu […]

1 Kommentar

WoRk LoVe BaLaNCe. Du stehst doch auch auf natürliche Dinge, oder?

Das ist alles Bio. Du stehst doch auch auf natürliche Dinge, oder?“ So wird in der aktuellen Tchibo-Werbung ein Mann am Frühstückstisch von seiner Freundin oder Frau begrüßt. Während sie spricht, schwenkt die Kamera auf ihre Brust und ihre Unterwäsche: „Rein ins gute Gefühl“. Doch um dorthin zu kommen, braucht es mehr als nur einen […]

0 Kommentare

Ist es notwendig, über ethisches und moralisches Handeln im digitalen Umfeld nachzudenken?

Dr. Alexandra Hildebrandt, Publizistin, Nachhaltigkeitsexpertin und Wirtschaftspsychologin im Gespräch mit Tobias Loitsch, Leiter des NeuInstituts für Technologie in Wirtschaft und Gesellschaft. Zur Notwenigkeit einer Digitalen Ethik und dem moralischen Bewusstsein in der digitalen Gesellschaft. Herr Loitsch, welche neuen Informationstechnologien werden die zukünftige Entwicklung von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entscheidend beeinflussen? Künstliche Intelligenz ist meiner Meinung […]

2 comments

Wie richtiges Körperbewusstsein uns im stressigen Alltag helfen kann – im Gespräch mit der Autorin Katrin Jonas

Katrin Jonas ist Autorin, Internationale Körper-Mind-Trainerin, Meditationsmentorin und Begründerin von BodyWareness London. Im Gespräch mit Tobias Loitsch, Leiter des NeuInstituts für Technologie in Wirtschaft und Gesellschaft und Herausgeber von HarmonyMinds. Über: Körperbewusstsein und wie BodyWarenes Training im stressigen Alltag helfen kann. Tobias Loitsch: Sie haben den Begriff BodyWareness geprägt. Was genau steckt dahinter? Geht es […]

2 comments

Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Freizeit

Mit Freunden treffen, feiern oder zusammen einen Spaziergang machen – schöne Freizeitbeschäftigungen können so einfach und angenehm sein. Doch der direkte Kontakt wird aufgrund der Digitalisierung und des Internets immer weniger. Es gibt bereits länger die Möglichkeit, sich mit anderen zu treffen, ohne dass dabei jemand wirklich das Haus verlassen muss. Ob nun Online-Computerspiele, Online-Casinos […]

0 Kommentare

Warum Wohlbefinden nichts mit Kleidergröße zu tun hat

Sich im eigenen Körper nicht mehr wohlzufühlen, kann viele Gründe haben. Eine psychische Erkrankung jedoch liegt nur in seltenen Fällen vor. Vielmehr sind es von außen diktierte Ideale und Vorurteile, zu denen Figur oder Kleidergröße einfach nicht passen wollen. Frauen, die den Blick in den Spiegel scheuen, brauchen vor allem eines: Das Gefühl, sich schön […]

0 Kommentare