Was hilft gegen eine wunde Scheide nach der Periode?

Genitalbereich

Wunder Scheideneingang nach Periode, was hilft dagegen? Diese Frage gehört wohl zur Kategorie. Was Sie schon immer Ihren Frauenarzt fragen wollten, sich aber nicht trauten. Sie betrifft viele Frauen, und doch spricht Frau nicht gern darüber: Wunde Scheide nach Periode, doch woher kommt das Zwicken und Brennen? Wann muss ich zum Arzt und wann ist es vollkommen normal?

Was hilft gegen eine Wunde Scheide?

Rund 80 Prozent aller Frauen leiden in ihrem Leben mindestens einmal unter einer juckenden Vagina. Denn ist der natürliche Schutzmechanismus gestört, haben Bakterien, Pilze & Co. ein leichtes Spiel. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Vagina aus dem Gleichgewicht bringen können. Doch was hilft bei einer wunden Scheide nach der Periode wirklich.

Wichtig bei einer wunden Scheide ist das richtige Maß an Körperhygiene. Wechsle mehrmals täglich deine Slipeinlage und koche die getragene Unterhose und das verwendete Handtuch immer aus. Wunde Scheide nach Periode. Dabei ist allerdings darauf achten, dass du keine übertriebene Körperhygiene betreibst, dass deine Scheide zusätzlich reizt. Duschgels und Intimsprays sind nicht zu empfehlen, denn diese zerstören zusätzlich wertvolle Milchsäurebakterien. Wasche deine Scheide lieber mit einer ph-neutralen Waschlotion.

Besonders schnell verbreitet Scheidenpilz in feuchten, warmen und süßen Umfeldern. Gynäkologen empfehlen deshalb auf Zucker zu verzichten oder den Verzehr zumindest einzudämmen, denn so bietet man dem Pilz zumindest einen unattraktiven Nährboden.

Vollbäder oder Sitzbäder sind ein bewährtes Mittel gegen wunde Scheide nach der Periode

Ein bewährtes Hausmittel gegen eine wunde Scheide nach der Periode sind Vollbäder oder Sitzbäder. Einfach Kamille, Zinnkraut, Scharfgarbe, Kapuzinerkresse, Eichenrinde, Myrrhe oder Salbei mit kochendem Wasser aufgießen und einige ziehen lassen (Mischungen in der Apotheke erhältlich). Dann ein warmes wohltuendes Bad nehmen oder die Mischung als Tinktur auftragen.

Verzichte lieber auf Unterhosen aus Synthetik und verwende stattdessen Baumwollwäsche. Außerdem solltest du die Reibung der Unterwäsche vermeiden – String-Tangas nur zu besonderen Gelegenheiten tragen. Wichtig bei einer wunden Scheide nach der Periode, dass immer genügen Luft zu deiner Scheide kommt und du nicht zu enge Hosen trägst und verwende am besten luftdurchlässige Slipeinlagen.

Alles was gut ist für die Gesundheit sollte jetzt aktiviert werden. Wunde Scheide nach Periode. Achte darauf, dass du viele Vitamine zu dir nimmst und vermeide Stress. Psychische Belastungen strapazieren unser Immunsystem nämlich auch.

Weitere mögliche Ursachen für eine wunde wunde Scheide nach der Periode, eine brennende und juckende Scheide

  • Kontaktallergie, zum Beispiel auf bestimmte Waschmittel, Toilettenpapier oder Seife.
  • Mechanische Reizung etwa bei zu festen Reiben und Waschen der Scheide.
  • Jucken und Brennen der Scheide durch Pilze.
  • Reizung durch Selbstbefriedigung mit Hilfsmitteln.
  • Geschwächtes Immunsystem etwa bei Erkältungen.
  • Ungünstiges vaginales Klima durch zu enge oder nicht atmungsaktive Unterwäsche.

Wunde Scheide nach Periode – Joghurt als Hausmittel gegen

Als einfaches Hausmittel gegen brennen an der Scheide steht Joghurt besonders im Mittelpunkt. Denn sogar wissenschaftliche Studien zeigen, dass die darin enthaltene Milchsäure die vaginale Scheidenflora wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Was hilft gegen eine wunde Scheide auf natürliche Weise mit Joghurt? Dabei sollte aber auf die richtige Wahl des Joghurts und die passende Anwendung geachtet werden.

  • Naturjoghurt ohne den Zusatz von Zucker oder Früchten. Am besten ein Produkt in hochwertiger Bio-Qualität.
  • Reiben Sie einen Tampon mit einem Esslöffel des Joghurts ein und führen Sie diesen wie gewohnt in die Scheide ein.
  • Cremen Sie den äußeren Intimbereich, die Scheide und Schamlippen leicht mit dem Joghurt ein. Schützen Sie die Unterwäsche durch ein saugfähiges Tuch oder eine atmungsaktive Slipeinlage.
  • Entfernen Sie den Tampon und waschen Sie alle Rückstände nach spätestens zwei Stunden gründlich mit lauwarmem Wasser und wiederholen Sie die Anwendung zwei bis drei Mal am Tag.

Gleichgewicht der vaginalen Flora

Entfernen Sie alle Joghurt-Reste gründlich aber schonend indem Sie sie mit reichlich lauwarmem Wasser abwaschen. Verzichten Sie auf Sprays und Vaginal-Spülungen. Achten Sie besonders darauf, den Intimbereich im Anschluss gründlich zu trocknen. Denn wird das Gleichgewicht der vaginalen Flora gestört, können Krankheitserreger die Scheide besiedeln. Daraufhin kommt es zu einer wunden Scheide, Scheidenbrennen und Jucken. Zudem kommt veränderter Ausfluss aus der Scheide.



Das könnte dich auch interessieren:

Frauen wissen es. Hanky Panky ist keine Pop Band

Wie richtiges Körperbewusstsein uns im stressigen Alltag helfen kann – im Gespräch mit der Autorin Katrin Jonas