Wie Tabak auf Bildern sich auf das Rauchen auswirken kann

Von Indonesien bis Slowenien zeigt ein Projekt des italienischen Fotografen Rocco Rorandelli, Bitter Leaves, die wahre Wirkung der Tabakindustrie. Jedes Jahr werden weltweit fast 6 Billionen Zigaretten von über 1 Milliarde Menschen geraucht. Ungefähr 20% der Weltbevölkerung werden als Raucher eingestuft, die eine Tabakindustrie mit einem Wert von 888 Milliarden US-Dollar versorgen. Dies ist ein Wert, der über dem niederländischen BIP liegt.

Einflusses von Tabak auf unsere Gesellschaft

Diese gigantische Industrie aus Landwirten, Herstellern, Lobbying- und Marketingfirmen ist das Thema von Bitter Leaves, einem neuen Projekt des italienischen Fotografen Rocco Rorandelli, das sich mit dem Ausmaß des Einflusses von Tabak auf unsere Gesellschaft und Umwelt befasst.

Im Laufe eines Jahrzehnts bereiste Rorandelli die Welt, um die Auswirkungen der Tabakindustrie auf die öffentliche Gesundheit, die Wirtschaft und die Umwelt zu dokumentieren. Bitter Leaves zeigt, wie die Tabakindustrie das öffentliche Leben infiltriert hat, von den Tabakfeldern Indiens bis hin zum Bummeln durch die Konferenzsäle Deutschlands, und präsentiert neben der erschreckenden Aussage der Wissenschaftlerin Dr. Judith MacKay die aufsehenerregende Fotografie.

Wie die Tabakindustrie das öffentliche Leben infiltriert hat

Im Laufe eines Jahrzehnts bereiste Rorandelli die Welt, um die Auswirkungen der Tabakindustrie auf die öffentliche Gesundheit, die Wirtschaft und die Umwelt zu dokumentieren. Bitter Leaves zeigt, wie die Tabakindustrie das öffentliche Leben infiltriert hat, von den Tabakfeldern Indiens bis hin zum Bummeln durch die Konferenzsäle Deutschlands, und präsentiert neben der erschreckenden Aussage der Wissenschaftlerin Dr. Judith MacKay die aufsehenerregende Fotografie.

Für Rocco war das Projekt sowohl ein persönliches als auch ein berufliches Unterfangen. Der Verlust seines Vaters an Krebs, der durch ein Leben lang durch Kettenrauchen verursacht wurde, veranlasste Rocco, die Auswirkungen der Branche auf die Menschen in der gesamten Lieferkette zu untersuchen.

Jakarta, Indonesien. Ein minderjähriger Raucher. Mehr als 30% der indonesischen Kinder fangen vor dem zehnten Lebensjahr mit dem Rauchen an, was häufig auf Maßnahmen zur Bekämpfung des Tabakkonsums, aggressive Marketingstrategien und niedrige Zigarettenkosten zurückzuführen ist. In Indonesien rauchen über 165 Millionen Menschen und machen mehr als ein Drittel der Bevölkerung aus. Indonesien hat die weltweit höchste Rate an minderjährigen Rauchern.
„Was ich interessant fand, ist, dass wir uns beim Rauchen normalerweise auf die Gesundheitsgefahren konzentrieren, die das Rauchen mit sich bringt, aber wir schauen uns nicht die anderen Themen an“, erklärt er. „Die Stärke der Branche liegt in der Einfachheit von Zigaretten. Sie sind sehr elegant und sauber gestaltet und entsprechen nicht der Realität, die man auf den Feldern, aber auch in anderen Bereichen wie der Herstellung oder dem Marketing sehen kann.“

Roccos Arbeit führte ihn um die Welt, in traditionelle Tabakanbaugebiete wie den Süden der Vereinigten Staaten sowie näher an Italien und Bulgarien. Es war jedoch seine Zeit in Asien, die die Reichweite der wichtigsten Akteure des Tabaks demonstriert.

„Asien ist heute der Big Player für Tabak“, sagt er. „Man kann sehen, wie mächtig und tief in der Gesellschaft verwurzelt sie sind. Sie bauen Straßen und restaurieren Tempel, aber zur gleichen Zeit werden Sie feststellen, dass der Reichtum nicht gleichmäßig verteilt ist, wenn Sie in die Landschaft hinausreisen, in der die Ernte tatsächlich angebaut wird.“

Periyapatna, Indien. Ein Bauernkind sitzt auf einem Tabakballen auf dem Boden eines Tabakauktionshauses. Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) der Vereinten Nationen arbeiten ungefähr 1,3 Millionen Kinder auf Tabakfeldern, wobei die Zahl in bestimmten Ländern wie Indien und Simbabwe zunimmt. Einer aktuellen Studie zufolge arbeiten mehr als 1,7 Millionen Kinder in Indiens Bidi-Rolling-Branche. Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) zielen darauf ab, die Zahl der Kinder, die im Tabakanbau tätig sind, zu verringern, indem alternative Lebensgrundlagen geschaffen werden.
„Landbesitzer werden die Industrie loben, aber ihre Arbeiter und Arbeiter ohne Papiere werden Ihnen sagen, wie schwer es ist, wie sie sich wünschen, es gäbe eine Alternative.“ Rocco, der seit einigen Jahren im Fotojournalismus arbeitet, ist hartnäckig gegenüber den von ihm dokumentierten Realitäten, aber selbst er war beeindruckt davon, wie „extrem unfair“ das System ist. „Es ist frustrierend zu wissen, dass Ihre Arbeit wahrscheinlich nicht hilfreich sein wird, wenn Sie mit Menschen zusammen sind. Besonders wenn Kinder auf den Feldern arbeiten, ist es noch schlimmer. “

Dennoch hofft er, dass seine Arbeit dazu beiträgt, unsere Augen für die Realität hinter jeder Zigarette, die wir rauchen, zu öffnen, „nicht nur dem Aussehen zu vertrauen und etwas kritischer gegenüber dem zu sein, was uns gegeben wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

[su_posts id=“21830″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]

[su_posts id=“17157″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]

[su_posts id=“16482″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]

[su_posts id=“15414″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]

[su_posts id=“9150″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.