Welche Hausmitteln helfen gegen Durchfall bei Kindern?

Welche Hausmitteln helfen gegen Durchfall bei Kindern?

Durchfall kommt bei Kindern häufig vor. Der kindliche Magen-Darm-Trakt ist noch nicht zur Gänze ausgereift und so haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Mit welchen Hausmitteln Sie Ihrem Kind bei Durchfall Linderung verschaffen können und wann der Gang zum Arzt anzuraten ist, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Durchfall bei Kindern: Welche Hausmittel helfen können?

Leidet ein Kind an Durchfall, ist das zunächst nichts Ungewöhnliches. In den meisten Fällen können ihm Hausmittel dabei helfen, rasch wieder auf die Beine zu kommen. Manche kleinen Helferlein haben sich schon über Generationen bewährt und kommen nach wie vor gerne zum Einsatz. Auf natürliche Weise wirken sie bei kindlichem Durchfall schmerzlindernd und entzündungshemmend. So haben Viren und Bakterien keine Chance!

Durchfall bei Kindern: Schmerzlindernde Hausmittel 

Viele Kinder plagen sich bei Durchfall mit schmerzhaften Bauchkrämpfen. Wärme und so manche Schätze aus der Natur können hier lindernd wirken. Im Handumdrehen beruhigen solche Hausmittel den sensiblen Magen-Darm-Trakt.

Ein Kirschkernkissen oder eine Wärmeflasche sind rasch einsatzbereit und wirken entkrampfend und entspannend. Bei kleinen Kindern sollte dem Kirschkernkissen der Vorzug gegeben werden, da es nicht zu heiß wird und keine Verbrennungsgefahr droht. Größere Kinder dürfen auch eine Wärmeflasche benutzen. Füllen Sie das Wasser aber niemals zu heiß oder gar kochend ein!

Alternativ können Sie Ihrem Kind bei Durchfall auch einen Kartoffelwickel zubereiten. Dazu kochen sie die Kartoffeln, zerdrücken sie anschließend und lassen sie auskühlen. Die warme Kartoffelmasse schlagen Sie in eine Mullwindel ein, die Sie auf den Bauch Ihres Kindes legen. Decken Sie den Wickel mit einem Handtuch ab. Etwa 60 Minuten sollte er einwirken.


Klassisches Hausmittel bei Durchfall beim Kind: Tee! Geeignete Sorten füllen nicht nur den Flüssigkeitsspeicher auf, sondern wirken ebenso gegen Krämpfe und Bauchschmerzen. Am besten greifen Sie hier zu Fencheltee und Kamillentee. Ebenso bringen Tees aus getrockneten (!) Heidelbeeren oder Mischungen mit Anis oder Kümmel Linderung.

Durchfall bei Kindern: Entzündungshemmende Hausmittel

Manche Nahrungsmittel kommen bei Durchfall besonders gerne zum Einsatz, weil sie über entzündungshemmende Eigenschaften verfügen und außerdem den Darm von Krankheitserregern befreien. Allen voran sind Bananen, Äpfel und Karotten zu nennen. Sie alle beinhalten hohe Mengen an Pektin. Dieser Ballaststoff quillt in Wasser auf und bindet Krankheitserreger an sich. Im Handumdrehen werden schädliche Viren und Bakterien auf diese Weise beseitigt und der Darm wird gereinigt! Äpfel entfalten ihre Wirkung vor allem in geriebener Form rasch. Lassen Sie den geriebenen Apfel einige Minuten ruhen, bevor Sie ihn Ihrem Kind zum Essen geben.

Heilerde ist ein beliebtes Hausmittel bei Durchfall bei Kindern. Sie besteht aus verschiedenen Mineralien und Spurenelementen wie etwa Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium oder Eisen. Verloren gegangene Mineralstoffe und Spurenelemente gleicht Heilerde im Handumdrehen wieder aus. Gleichzeitig bindet sie Krankheitserreger und hat somit reinigende Wirkung. Heilerde wird in Wasser aufgelöst und getrunken. Sprechen Sie die Anwendung aber bitte immer mit Ihrem Kinderarzt ab!

Dein Kind hat Durchfall:

  • Vorsicht Flüssigkeitsverlust!

Durchfall wird Ihrem Kind dann gefährlich, wenn sich der Flüssigkeitsverlust nicht ausgleichen lässt. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass das Kind ausreichend trinkt. Am besten eignen sich Leitungswasser, Mineralwasser oder die schon erwähnten Teesorten. Sie können den Tee leicht zuckern und auch mit einer Prise Salz anrühren. Außerdem sind Brühen oder Apfelsud geeignete Hausmittel, um bei Durchfall für zusätzliche Flüssigkeit zu sorgen.

  • Was essen?

Viele Eltern fragen sich, was Sie Ihrem Kind bei Durchfall zum Essen anbieten sollen und ob Schonkost angezeigt ist. In manchen Fällen hat das Kind vielleicht keinen Appetit. Das kann durchaus akzeptiert werden, solange ausreichend getrunken wird. Hat Ihr Kind Hunger, bieten Sie ihm am besten die klassischen Hausmittel bei Durchfall an: geriebenen Apfel, Banane oder Karotten und Möhren. Auch Brühen sind gut geeignet, um den Flüssigkeitsspeicher zu füllen und den Verlust von Mineralstoffen auszugleichen.

Eine spezielle Schonkost muss zwar nicht unbedingt eingehalten werden, allerdings ist es sinnvoll, Magen und Darm bei Durchfall zu schonen und eher leicht verdauliche Speisen anzubieten. Solche sind etwa Zwieback, Reis, Kartoffeln oder Haferflocken.

  • Wann zum Arzt?

Ihr Kind hat Durchfall und sämtliche Hausmittel scheinen nicht zu helfen? Zögern Sie nicht und suchen Sie zur Sicherheit den Kinderarzt auf. Vor allem bei folgenden Anzeichen ist der Arztbesuch zwingend anzuraten:

  • Wenn zusätzlich zum Durchfall auch Erbrechen auftritt.
  • Sofern ein Säugling betroffen ist.
  • Wenn die Farbe des Stuhls seltsam scheint.
  • Sofern Sie Ihr Kind nicht zum Trinken animieren können.
  • Sobald zusätzlich Fieber auftritt.
  • Wenn die Bauchkrämpfe eine starke Intensität aufweisen oder die Bauchdecke angespannt ist.
  • Wenn der Durchfall länger als sechs Stunden (Säugling), zwölf Stunden (Kleinkind) oder achtzehn Stunden (Schulkind) andauert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Formbewusstsein: Unseren Alltag neu denken und gestalten.

So bringst du deine Kurven im Urlaub optimal zur Geltung