Morgens immer verschleimter Hals

Morgens immer verschleimter Hals – Was hilft dagegen

Morgens nach dem Aufwachen kämpfst du gegen zähen Schleim im Rachen? Dein Hals scheint chronisch verschleimt zu sein, obwohl du keine Erkältung hast? Ständig Schleim im Hals zu haben, oftmals verbunden mit einem Räusperzwang, kann sehr belastend sein. Welche Gründe dahinter stecken können und was gegen den verschleimten Rachen hilft? Wir haben uns schlau gemacht!

Morgens immer verschleimter Hals: Was ist der Grund?

Schleim im Rachen ist grundsätzlich nicht ungewöhnlich. Die Schleimhäute unserer Atemwege produzieren laufend Sekret, das eine wichtige Aufgabe übernimmt: Es transportiert Keime, Staub oder winzige Fremdkörper aus unserem Körper heraus. Damit das funktioniert, verspürst du einen Hustenreiz oder Räusperzwang.

Zäher Schleim im Hals fällt uns besonders dann auf, wenn er übermäßig viel erscheint. Meist ist das bei einer Erkältung der Fall. Oder eben morgens, weil der Schleim in der Nacht seltener abgehustet wird und sich daher im Rachen sammelt. Gerade nach dem Aufwachen viel Schleim im Hals zu haben, kommt demnach häufig vor. Ist es aber ungewöhnlich viel Sekret, hast du das Gefühl, chronisch verschleimt zu sein, oder wirst du den Schleim nicht richtig los, solltest du zur Sicherheit einen HNO-Arzt aufsuchen. Manchmal kann der Schleim im Hals nämlich auch andere Gründe haben!

Ständig Schleim im Hals, aber nicht erkältet! Was steckt dahinter?

Meist ist ein verschleimter Hals kein Grund zur Sorge. Es gibt jedoch – neben einem banalen Infekt – einige Erkrankungen, die zu vermehrter Schleimproduktion in den Atemwegen führen.

Solche können sein:

Chronische Reizungen/Entzündungen der Schleimhaut
Allergien
Asthma bronchiale
Bronchitis
Refluxerkrankung
Zysten

Auch Zigarettenrauch, Luftverschmutzung oder zu geringe Luftfeuchtigkeit können zu ständigem Schleim im Rachen führen.

Was kann man gegen einen verschleimten Hals tun?

Selbst wenn hinter chronischem Schleim im Hals keine ernsthafte Erkrankung steckt, unangenehm ist er dennoch!
Die besten Tipps gegen einen verschleimten Rachen haben wir daher für dich zusammengestellt:

Viel trinken, am besten Leitungswasser, Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Saftschorlen. Das verflüssigt den Schleim und er lässt sich besser abhusten.
Erhöhte Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass sich zäher Schleim nicht zu sehr festsetzt. Eine Schale mit Wasser oder feuchte Tücher auf der Heizung wirken diesbezüglich Wunder!
Den Hustenreiz solltest du nicht unterdrücken, denn Husten sorgt dafür, dass der Schleim ausgeworfen wird.
Gurgeln mit Salzwasser löst den Schleim im Hals. Ähnlich wirkungsvoll gegen einen verschleimten Rachen sind Inhalationen mit Salzwasser oder Kamille.
Lutschbonbons mit Anis oder Eukalyptus befeuchten deine Schleimhäute und sorgen dafür, dass sich der Schleim nicht so leicht festsetzt.
Wirkungsvoll gegen Verschleimungen der Atemwege sind außerdem Honig und Zwiebel.
Bei übermäßiger Sekretbildung im Hals kannst du versuchen, auf Zigaretten und Alkohol zu verzichten sowie Milchprodukte zu reduzieren.