Kein Spaß an selbstfahrenden Autos. Bundesbürger wollen selbst am Steuer sitzen.

Kein Spaß an selbstfahrenden Autos. Bundesbürger wollen selbst am Steuer sitzen.

Die Begeisterung für das Thema autonomes Fahren hält sich bei vielen Bundesbürgern offenbar noch sehr in Grenzen. So meinen sieben von zehn Deutschen, dass selbstfahrende, uniforme Autos zwar effizient und umweltschonend seien, ihnen aber keine Freude bereiteten. Und 79 Prozent der Bundesbürger wollen nicht, dass Algorithmen, sondern sie selber weiterhin das Auto steuern. Das sind zentrale Ergebnisse einer Online-Umfrage der weltweit tätigen Markenberatung Prophet zum Thema „Was halten Sie von selbstfahrenden Autos?“, zu der im März dieses Jahres 1.000 Erwachsene in Deutschland repräsentativ befragt wurden.

Bundesbürger haben kein Interesse mehr an dem Besitz eines Autos

Kein Spaß an selbstfahrenden Autos. Bundesbürger wollen selbst am Steuer sitzen.
Prophet-Partner Tobias Bärschneider
Auch über Design, Ausstattung und Motoren wollen die meisten Bundesbürger weiterhin selber bestimmen dürfen. 76 Prozent der Befragten lehnen es ab, sich möglichen gesellschaftlichen Standards zum autonomen Fahren beugen zu müssen. Und immerhin 39 Prozent der Bundesbürger haben kein Interesse mehr an dem Besitz eines Autos. Ihnen sind hochwertige Computer, Laptops sowie Smartphones wichtiger als ein Fahrzeug. Im Februar 2014 waren es erst 31 Prozent.
„Es scheint, als sei die Idee des autonomen Fahrens noch nicht wirklich bei den Bundesbürgern angekommen. Viele Menschen haben eben keinen Spaß an glatten, uniformen Fahrzeugen. Sie wollen sich nicht von Computern fernsteuern lassen, finden das langweilig.“ bewertet der Berliner Prophet-Partner Tobias Bärschneider die Ergebnisse der Umfrage.
Optimierte, einheitliche Verkehrskonzepte seien aus vielen Gründen zwar sinnvoll – wenn aber die Entscheidungsfreiheit der Kunden eingegrenzt werde, reagierten die Menschen ablehnend und emotional, sagt der Autoexperte.

Die Digitalisierung wird immer weiter in Frage gestellt

Die bestehenden Geschäftsmodelle der Autokonzerne würden durch die Digitalisierung immer weiter in Frage gestellt, meint Bärschneider. Die Automanager sollten daher an Innovationen arbeiten, die das Thema Mobilität als Gesamtpaket darstellen. Carsharing-Angebote wie DriveNow oder car2go seinen hierzulande vielversprechend angelaufen und würden in Deutschland vor allem in den Städten gut angenommen. Für junge Leute sei der Besitz eines Autos womöglich nicht mehr so wichtig.
Für ältere Menschen und Personen, die auf dem Land wohnten, wohl schon. „Die Autokonzerne sollten bei ihrer Digitalisierungs- und Innovationsstrategie also eine Brücke bauen zwischen dem, was heute sinnvoll ist, und dem, was morgen möglich ist. Und sie müssen die Kunden auf diesem Weg abholen und mitnehmen“ sagt Bärschneider.
Prophet ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung mit Büros u.a. in Berlin, London, Zürich, Hongkong, San Francisco und New York. Mit mehr als 350 Beratern unterstützt Prophet Unternehmen wie BMW, Cisco, Deutsche Bank, Ebay, Eon, Electrolux, GE, Johnson & Johnson, McDonald’s, Visa, oder Zurich Financial bei der Entwicklung von Wachstumsstrategien, der Innovation ihrer Geschäftsmodelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Intelligente Verkehrsnetze brauchen smarte Mautsysteme.

Intelligente Verkehrsnetze brauchen smarte Mautsysteme.

Die Logistik ist nicht nur das Rückgrat des industriellen Handelns, sondern auch Teil vernetzter Wertschöpfungsnetzwerke, die künftig noch verstärkt werden, denn der Mobilitätsbedarf steigt, da..

0 Kommentare
Besuche im Silicon Valley bleiben wirkungslos, wenn wir die digitale Sprache nicht lernen.

Besuche im Silicon Valley bleiben wirkungslos, wenn wir die digitale Sprache nicht lernen.

Wer die Sprache der digitalen Welt nicht lernt, gehört zu den neuen Analphabeten und bleibt passiver Konsument. Die Chefredakteurin der WirtschaftsWoche, Miriam Meckel, schrieb mit..

0 Kommentare
Mit Dieter Zetsche im Lufthansa FlyingLab zur Digitalkonferenz SXSW.

Mit Dieter Zetsche im Lufthansa FlyingLab zur Digitalkonferenz SXSW.

Music, Film, Interactive“ – lautet die Dreiteilung der „South by Southwest“ (SXSW) in Austin, Texas. Es ist die weltweit größte Konferenz zum Thema Digitalisierung. Mit..

0 Kommentare
SXSW + Mercedes-Benz = Internationale me Convention zur IAA

SXSW + Mercedes-Benz = Internationale me Convention zur IAA

Die South by Southwest und Mercedes-Benz werden auf der kommenden Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt im September 2017 gemeinsam die „ me Convention“ organisieren. Eine..

0 Kommentare
Im Herzen des Onlinehandels: Die sanfte (R)evolution.

Im Herzen des Onlinehandels: Die sanfte (R)evolution.

Der Business-Vordenker und Autor des Bestsellers „Business-Romantiker“, Tim Leberecht, bemerkte kürzlich in einem Interview mit etailment, dass es angemessen scheint, auch Gefühle wieder verstärkt in..

0 Kommentare
Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Das Büro ist aufgeräumt, ein paar letzte Mails verschickt, der Laptop klappt zu und bleibt es für einige Monate. Die Arbeit wird erst einmal eine..

0 Kommentare
Hand(eln) ohne Täuschung: Darum brauchen wir auch im Digitalisierungszeitalter berührende Erfahrungen

Hand(eln) ohne Täuschung: Darum brauchen wir auch im Digitalisierungszeitalter berührende Erfahrungen

„Wer Worte macht, tut wenig, seid versichert; Die Hände brauchen wir und nicht die Zungen.“ (Shakespeare) Wer sein Unternehmen haptisch prägt, befindet sich auf dem..

0 Kommentare
Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Alles, was wirklich wichtig ist, finden wir im „Schönen Skandinavien“. Das gleichnamige Buch von Kajsa Kinsella, die 1974 im Süden Schwedens geboren wurde, ist nicht..

0 Kommentare
Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

„Ich neige sehr dazu, aus dem Rucksack zu leben und Fransen an den Hosen zu haben“, schreibt Hermann Hesse in seinem Bändchen „Wanderung“, das 1920,..

0 Kommentare
Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit..

0 Kommentare
Der neue Ingenieur als idealer Mitarbeiter - Worauf es künftig ankommt

Der neue Ingenieur als idealer Mitarbeiter – Worauf es künftig ankommt

Spezialkenntnisse können im Komplexitätszeitalter sehr schnell veralten, sagt Prof. Henning Kagermann, der auch die Bundesregierung zu Industrie 4.0 berät. Das Thema erfordert Fortbildung, Qualifizierung, Prozess-..

0 Kommentare
Wie wir mit gelebter Aufmerksamkeit die Verbindung zu anderen stärken

Wie wir mit gelebter Aufmerksamkeit die Verbindung zu anderen stärken

Wer anfängt, sich in Achtsamkeit zu üben, stellt fest, wie tief verankert Multitasking schon in uns ist. Wie selten konzentrieren wir uns beim Essen wirklich..

0 Kommentare
Der lange Weg zur Achtsamkeit oder warum Achtsamkeit so stressig ist.

Der lange Weg zur Achtsamkeit oder warum Achtsamkeit so stressig ist.

Achtsamkeit ist ein schönes Wort, es hat etwas Sanftes, Behutsames – „Achtsam…“, aufeinander achten, liebevoll mit sich und anderen umgehen… hach…. Aber es hat auch..

Wer Yang sagt, sollte auch Yin sagen. Über die besondere Magie von Yin Yoga.

Wer Yang sagt, sollte auch Yin sagen. Über die besondere Magie von Yin Yoga.

Ich bin nach jahrelanger Yogapraxis auf Yin Yoga gestoßen und es hat mich verzaubert. In diesem Artikel möchte ich dir erzählen warum: Wenn du normalerweise..

0 Kommentare
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.