Generation Y. Wofür arbeitet die junge Generation heute?

Generation Y

Stress bei der Arbeit ist kein Phänomen der heutigen Zeit. Schon früher litten Arbeitnehmer unter dem Druck, berufliche und private Dinge miteinander in Einklang zu bringen. Ein Leben ohne Arbeit ist kaum möglich, ausgenommen von reichen Erben und Gewinnern im Lotto. Abseits von Burn Out, Stress und zunehmenden Volkskrankheiten wie Rückenleiden investiert die Generation Y ihre ganze Kraft in eine steile und erfolgreiche Karriere. Da stellt sich die Frage, welche Antriebe diese Generation verfolgt. Was bewegt die jungen Menschen der Generation Y auf dem Arbeitsmarkt?

Arbeit als Überlebenszweck

Für die Mehrzahl der Menschen in der Generation dient die tägliche Arbeit einzig dem Überleben. Die Kosten für ein Dach über den Kopf steigen seit Jahren ebenso an wie die Energiekosten. Für die Generation Y scheint es immer schwieriger zu werden, die Kosten für ein gerechtes Leben erwirtschaften zu können.

Dabei offenbart ein Vergleich mit vorherigen Generationen Überraschendes. Tatsächlich sind die Kosten für viele Produkte in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken. Legt man den durchschnittlichen Stundenlohn der heutigen Zeit zugrunde, muss die Generation Y deutlich kürzer arbeiten um sich einen neuen Fernseher zu kaufen. In den 60er Jahren musste ein Arbeitnehmer mit dem damaligen Durchschnittslohn sechs Wochen für einen Fernseher mit neuster Technologie arbeiten, heute sind es fünf Tage. Ähnlich sieht es bei den Ausgaben für Grundnahrungsmittel oder andere Haushaltsgeräte aus.

Die Ansprüche sind gestiegen

Vor der Generation Y hat die Generation X, auch als Baby-Boomer bezeichnet, ebenfalls hart gearbeitet. Sie haben sich einen Lebensstandard geschaffen, der für die folgende Generation als Basis für das eigene Leben genommen wird. Während die Baby-Boomer auf die kargen Nachkriegsjahre zurückblickten, nimmt die aktuelle Generation die Eltern als Ausgangspunkt. Für die steigenden Ansprüche müssen sie mehr und härter arbeiten.

Flugreisen mit der Lufthansa über das Wochenende sind heutzutage üblich. Vor zwei Jahrzehnten waren Flugreisen etwas besonderes. Ein Auto zu besitzen galt früher als Statusobjekt, in der heutigen Zeit hat jedes Familienmitglied ein eigenes Gefährt. Höher, schneller, weiter – diese Devise der Generation Y ist der Antrieb für harte Arbeit und eine erfolgreiche Karriere.

Ausgaben für Luxus steigen

Wer hart arbeitet, möchte sich zwischendurch auch etwas gönnen. Für den eigenen Luxus gibt die Generation Y mehr Geld als vorherige Generationen aus. Reisen oder hochwertige Produkte stehen auf der Wunschliste. Armbanduhren renommierter Hersteller zählen dazu. Und da gibt es nur eine Wahl bei einer Taucheruhr: Breitling Superocean. Die Uhr überzeugt mit ihrem funktionalen und zugleich sportlichen Design ganze Generationen. Sie ist der ideale Begleiter für den Alltag und wird nicht nur von Tauchern geschätzt.

Mit der Superocean hat der luxuriöse Hersteller Breitling eine Uhr der Superlative geschaffen. Perfekt für die hohen Ansprüche der Generation Y. Eine breite Palette an Farben und Größen bietet viel Auswahl für interessierte Käufer dieser hochwertigen Uhr aus Schweizer Produktion.

Lebenswerte Zeiten

Die Früchte, die die vorherige Generation anbaute, wird nun geerntet. Hohe Ansprüche an sich selbst sind auch deshalb möglich, weil die Möglichkeiten dafür gegeben sind. Gut ausgebildete junge Menschen haben beste Berufschancen und profitieren von den Vorteilen der globalisierten und enger zusammengewachsenen Welt. Die schöne neue Arbeitswelt bietet viele Freiheiten.

Die Generation Y erlebt aktuell eine der wirtschaftlich und politisch besten Zeiten in Europa. Auch wenn sie das anders bewerten, eine so lange Phase des Friedens und der politischen Stabilität gab es auf diesem Kontinent noch nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.