Wunderbare Boutiquehotels und Design in zeitlosem Ambiente.

Spanien, mit Barcelona und Madrid Land der aufregendsten und pulsierenden Metropolen Europas, die gleichzeitig auch Heimat der exklusiven und luxuriösen Hotelkollektion Único Hotels sind. Der aus Barcelona stammende Pau Guardans gründete mit dem Grand Hotel Central Barcelona, dem Hotel Único Madrid und dem The Principal Hotel Madrid drei Boutiquehotels, die denselben Geist und dieselbe Philosophie vereinen: historische Gebäude mit Seele, Persönlichkeit und Charakter, ein modernes und stilvolles Interieur, außergewöhnliche Orte, maßgeschneiderte Serviceleistungen und eine enge, lebendige Anbindung an die Stadt und ihre Nachbarschaft. Der Name kommt nicht von ungefähr, „Único“ einzigartig auf Spanisch, spiegelt die Erfahrung wider, die jeder Gast während seines Aufenthalts erlebt. Ein Lebensstil, der Gästen die Chance gibt, nicht nur Gast zu sein, sondern „Einheimischer“ zu werden. Der beste Ausgangspunkt also für einen Städtetrip der besonderen Art.

im Herzen von Barcelona, zwischen El Born und dem gotischen Viertel

The Grand Hotel Central in Barcelona

Wer die pulsierende spanische Metropole Barcelonas ausgiebig erkunden und zentral wohnen möchte, zugleich aber ein luxuriöses Hideaway sucht wird das Grand Hotel Central lieben. Eröffnet im Jahre 2005, ist es bereits eine Ikone Barcelonas, vor allem durch seine perfekte Lage mitten im Herzen der Stadt, zwischen den Stadtteil El Born und dem gotischen Viertel.

Die 146 geräumigen Zimmern und Suiten des Hauses (alle mit Tageslicht zur Außenseite des Gebäudes gelegen) überzeugen mit modernem, schnörkellosen Design in sanften, natürlichen Farbnuancen. Gäste wählen zwischen den folgenden 7 Zimmertypen: Standard, Executive, Superior, Deluxe City View, Junior Suite, Master Suite und Grand Suite, die sich vor allem hinsichtlich Größe und Art des Panoramablicks über die Stadt unterscheiden.

Von Harpers Bazaar zu den Top 10 der Welt gewählt

Das absolute Tophighlight befindet sich auf dem Dach des Hotels: Der Infinity-Pool und die Skybar, mit einer ausgezeichneten Auswahl an Cocktails und Snacks, gehören zu den bekanntesten in Europa für ihre atemberaubende Aussicht auf Barcelona.

Der Infinity-Pool wurde bereits von Harpers Bazaar unter die Top 10 der Welt gewählt. Das City Restaurant offeriert frische und mediterrane Küche mit höchster Qualität. Die City Bar bietet ganztägig eine reiche Auswahl an Cocktails, Weinen, Bier und Spirituosen, stets begleitet von guter Musik, oft in Form von Livedarbietungen.

In einem wunderschönen Palast aus dem 19. Jahrhundert

Das 2011 eröffnete Design Hotel Único in Madrid steht für die formvollendete Verschmelzung von Tradition und Moderne und befindet sich in einem wunderschönen Palast aus dem 19. Jahrhundert. Das Hotel – an sich schon ein Kunstwerk – begeistert Kunstliebhaber vor allem mit seiner tollen Lage zu bedeutendsten Kunsteinrichtungen Madrids. 44 stylishe Zimmer und Suiten begeistern Freunde modernen Wohnens und klassischer Altstadtbauten gleichermaßen.

Hotel Único in Madrid

Gäste können aus folgenden sieben Zimmerkategorien wählen: Único King, Único King Exterior, Único King Garden, Deluxe, Deluxe King Garden, Junior Suite und Grand Suite, die sich ebenfalls vor allem hinsichtlich Größe und Art des Panoramablicks über die Stadt unterscheiden. Ein absolutes Muss ist das mit gleich zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Restaurant des Hauses unter Leitung von Chefkoch Ramón Freixa, der eine kulinarische Instanz der Stadt ist und über die Grenzen Madrids hinaus bekannt. Ein Highlight auf der Karte ist beispielsweise der Enten-Burger mit grünem Senfeis. Neben dem Restaurant verzaubert Gäste auch der große und wunderschöne Innengarten, der nach einem turbulenten Sightseeing-Tag zum Verweilen einlädt.

Denkmalgeschützten Dachterrasse „La Terraza“ in der 7. Etage

Eines der Highlights erleben Gäste bereits bei der Anreise im The Principal in Madrid, denn zum Check-in geht es mit dem Aufzug in den 6. Stock. Dort an der Rezeption angekommen erlebt man bereits den ersten Wow-Effekt mit einem atemberaubenden Ausblick über die Dächer Madrids. Ein absolutes Muss ist auch der Besuch der denkmalgeschützten Dachterrasse „La Terraza“ in der 7. Etage des Hotels. Hier können Gäste in Bistroatmosphäre und umgeben von Pflanzen, Zypressen und Olivenbäumen mediterrane Snacks und Cocktails, aus der selbst bei den Einheimischen berühmten Cocktailkarte, zu sich nehmen und gleichzeitig den 360 Grad Blick auf Spaniens Hauptstadt genießen.

Ein idealer Standpunkt für Kulturliebhaber

The Principal in Madrid

Für weitere Gaumenfreuden steht Gästen das Ático-Restaurant im Penthouse zu Verfügung und bietet ganzjährig und ganztägig feine Küche für entspannte Stunden. Ausgezeichnet mit einem Sol Repsol Award kann man auch hier die innovative Küche des Sternekochs Ramón Freixa genießen. Das erst 2015 eröffnete The Principal Madrid ist das erste Fünf-Sterne-Haus auf Madrids bekannter Gran Vía. Ein idealer Standpunkt für Kulturliebhaber, denn Madrids bekannte Museumsmeile liegt in direkter Nähe zum Hotel.

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1917 und so wurde bei der Umgestaltung sehr großen Wert auf die Erhaltung ursprünglicher Elemente gelegt kombiniert mit einem modernen Einfluss. Wer das Hotel The Principal in Madrid zum ersten Mal betritt, hält unwillkürlich kurz inne und saugt Glanz und Flair vergangener Zeiten in sich auf. Die 76 Zimmer in diesem eleganten Boutiquehotel bieten den Gästen ein Erlebnis voller Luxus und Komfort. Die hohen Decken und großen Fenster sowie die sorgfältig ausgesuchte Beleuchtung kombiniert mit warmen, natürlichen Farben schafft ein harmonisches und komfortables Ambiente. Die Gäste haben die Auswahl, von den ruhigen Executive Zimmern bis hin zu den Gran Vía Suiten mit ihren 50 m² Wohnfläche und einem außergewöhnlichen Blick auf die Stadt sowie zwischen den Premium-, Superior- und
Deluxe-Zimmern und Junior Suiten.

Mit dem Barcelona Pocket Guide eine einzigartige und persönliche Arbeit von Pau Guardans

Um das Insidererlebnis abzurunden, bieten alle drei Hotels die Nutzung der kostenlosen App Guías Punto Guide an, die auf Spanisch und Englisch auf jedem Mobilgerät verfügbar ist und von Gründer Pau Guardans mitentwickelt wurde. Hier gibt es wöchentlich die neuesten Empfehlungen und Tipps zu den angesagtesten Orten und Veranstaltungen in Madrid und Barcelona. Zusätzlich dazu gibt es mit dem „Barcelona Pocket Guide“ eine einzigartige und sehr persönliche Arbeit von Pau Guardans, mit seinen Lieblingsspaziergängen und empfohlenen Attraktionen rund um Barcelona.

Único-Feeling in Barcelona und Madrid

Und für diejenigen, die sich nicht für eine Stadt entscheiden können, gibt es mit dem AVE-Zug täglich eine Hochgeschwindigkeitsverbindung von etwa 3 Stunden zwischen Barcelona und Madrid. So können Gäste das Único-Feeling sowohl in der spanischen, als auch in der katalanischen Hauptstadt ohne Kompromisse genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Impulse zu Mobilität und Arbeitswelten, bei über 200 KMH im ICE4

Mobilität war schon immer ein wichtiger Faktor in unserer Geschichte. Ob für Entdecker, Auswanderer oder Menschen die sich auf der nach Arbeit befanden. In frühen Zeiten einfach per Fuß, auf dem Pferd oder mit dem Schiff. Eine echte Mobilität wurde den Menschen erst mit der Erfindung der Dampflokomotive und anderen modernen Transportmitteln gegeben. Trotzdem waren […]

0 comments

Im Herzen des Onlinehandels: Die sanfte (R)evolution.

Der Business-Vordenker und Autor des Bestsellers „Business-Romantiker“, Tim Leberecht, bemerkte kürzlich in einem Interview mit etailment, dass es angemessen scheint, auch Gefühle wieder verstärkt in einer Zeit zuzulassen, „in der sich viele auf der vermeintlichen Sicherheit der Daten ausruhen“. Die Zukunft ist zu komplex, um sie noch berechnen zu können. Deshalb müssen wir sie „erträumen, […]

1 comment

Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Das Büro ist aufgeräumt, ein paar letzte Mails verschickt, der Laptop klappt zu und bleibt es für einige Monate. Die Arbeit wird erst einmal eine Zeit lang hinter sich gelassen, endlich Zeit für das eigene Projekt oder die lang geplante Reise. Es gibt wohl kaum Arbeitnehmer, für die diese Vorstellung nicht verlockend erscheint. Tatsache ist: […]

1 comment

Besuche im Silicon Valley bleiben wirkungslos, wenn wir die digitale Sprache nicht lernen.

Wer die Sprache der digitalen Welt nicht lernt, gehört zu den neuen Analphabeten und bleibt passiver Konsument. Die Chefredakteurin der WirtschaftsWoche, Miriam Meckel, schrieb mit „Sprachlos in Seattle“ nicht nur ein Editorial zur Ausgabe 42, die am 7. Oktober 2016 erschien, sondern formulierte ein Plädoyer, das uns auf unserem Weg unterstützt, fit für die Zukunft […]

1 comment

Hand(eln) ohne Täuschung: Darum brauchen wir auch im Digitalisierungszeitalter berührende Erfahrungen

„Wer Worte macht, tut wenig, seid versichert; Die Hände brauchen wir und nicht die Zungen.“ (Shakespeare) Wer sein Unternehmen haptisch prägt, befindet sich auf dem besten Weg zu einem sinnlichen Unternehmen, sagt der Marketingexperte und Autor Karl Werner Schmitz. Ein Beispiel dafür ist die aktuelle Europa-Kampagne der Deutschen Telekom mit dem Star-Tenor Andrea Bocelli. Die […]

2 comments

Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Alles, was wirklich wichtig ist, finden wir im „Schönen Skandinavien“. Das gleichnamige Buch von Kajsa Kinsella, die 1974 im Süden Schwedens geboren wurde, ist nicht einfach nur ein unterhaltsamer sommerlicher Begleiter, sondern auch ein kluger Wegweiser zu Dingen und Orten, die eine Art Beziehungsgewebe schaffen zu unserem Leben hier und heute. Die skandinavischen Länder gehören […]

2 comments

Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

„Ich neige sehr dazu, aus dem Rucksack zu leben und Fransen an den Hosen zu haben“, schreibt Hermann Hesse in seinem Bändchen „Wanderung“, das 1920, mitten in der wirtschaftlichen Depression, in Berlin erschien. Die Erzählung beruht auf Wanderungen, die er zwischen 1916 und 1918 von Bern aus übernommen hat. Rucksackwanderungen, die damals zum Lebensstil gehörten, […]

2 comments

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann.

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit allen Sinnen erleben und anderen physisch begegnen kann, besonders. Es verwundert deshalb nicht, dass immer mehr Menschen das Wandern für sich entdecken. Der Deutsche Alpenverein verzeichnete 2012 den größten Zulauf […]

5 comments

Der neue Ingenieur als idealer Mitarbeiter – Worauf es künftig ankommt

Spezialkenntnisse können im Komplexitätszeitalter sehr schnell veralten, sagt Prof. Henning Kagermann, der auch die Bundesregierung zu Industrie 4.0 berät. Das Thema erfordert Fortbildung, Qualifizierung, Prozess- und Medienkompetenz gleichermaßen. Der habilitierte Physiker ist ehemaliger Vorstandsprecher der SAP AG und seit 2009 Präsident von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die unabhängige, gemeinwohlorientierte und wissenschaftsbasierte Politik- und […]

2 comments

Wie wir mit gelebter Aufmerksamkeit die Verbindung zu anderen stärken

Wer anfängt, sich in Achtsamkeit zu üben, stellt fest, wie tief verankert Multitasking schon in uns ist. Wie selten konzentrieren wir uns beim Essen wirklich nur auf das Essen, beim Gehen nur auf das Gehen und beim Zuhören erst… Achtsamkeitsübungen helfen uns, ganz bei uns zu sein, was immer auch die äußere Situation sein mag. […]

3 comments

Der lange Weg zur Achtsamkeit oder warum Achtsamkeit so stressig ist.

Achtsamkeit ist ein schönes Wort, es hat etwas Sanftes, Behutsames – „Achtsam…“, aufeinander achten, liebevoll mit sich und anderen umgehen… hach…. Aber es hat auch etwas Hartes „…keit“. Und über dieses „-keit“ stolpert man, beim Versuch achtsam zu sein. Dieses „-keit“ nervt, frustriert, bringt Zweifel oder verlockt, alles andere zu tun, nur nicht achtsam zu […]

3 comments

Wer Yang sagt, sollte auch Yin sagen. Über die besondere Magie von Yin Yoga.

Ich bin nach jahrelanger Yogapraxis auf Yin Yoga gestoßen und es hat mich verzaubert. In diesem Artikel möchte ich dir erzählen warum: Wenn du normalerweise Vinyasa, Hatha Flow, Power, Ashtanga oder einen ähnlichen Yogastil praktizierst, wirst du dich in deiner ersten Yin Yoga – Stunde sicherlich über so einiges wundern. Diese eben genannten, bekanntesten und […]

4 comments