Wie Sie Ihre Herausforderungen trotz Angst und Sorgen erfolgreich bewältigen

Nichts hindert uns mehr an der Erfüllung unserer Träume und Aufgaben wie die Sorge und die Angst vor dem Versagen. Sich Sorgen machen ist wie für etwas beten was Sie nicht wollen. Denn oft fürchten wir nicht die Dinge selbst, sondern wir zweifeln an unseren Fähigkeiten ihnen entgegentreten zu können.

Je größer der Widerstand wird, desto näher sind Sie Ihrem Ziel.
Erinnern Sie sich daran wie Sie wirklich große Probleme und Schwierigkeiten überstanden haben. Erzählen nicht alle Menschen gern davon wie sie große Herausforderungen gemeistert haben und wie stolz sie darauf sind?

Wir wachsen an den Problemen, die wir lösen. Es ist wie beim Training im Fitnessstudio: Je schwerer die Gewichte die wir stemmen, desto mehr werde die Muskeln wachsen. Wenn Sie kurz vor Ihrem Ziel stehen, mobilisieren Sie noch einmal alle Ihre Kräfte, denn Sie werden mit mehr Energie als zuvor daraus hervorgehen.



Motivieren Sie sich selbst


Wenn uns jemand einen gut gemeinten Ratschlag gibt, überdenken wir diesen im besten Falle noch einmal. Doch gerade in Zeiten die von Sorgen und Angst geprägt sind, können wir uns schlecht selbst motivieren.

Die Lösung ? Nehmen Sie sich selbst auf: Worte der Ermutigung, Berichte schöner und erfolgreiche Erlebnisse oder einfach die Gedanken über die Ereignisse des letzten Tages, alles wir Ihnen helfen sich selbst zu motivieren wann immer Sie es wollen.

Was wir mehr fürchten als alles andere ist die Furcht vor uns selbst



Manchmal ist Widerstand gegen beunruhigende Gefühle schlimmer als das ursprüngliche Gefühl der Angst selbst. Wir machen uns Sorgen über etwas oder jemanden, und das ist eine gute Sache. Stellen Sie positive Emotionen in den Mittelpunkt , wie der Wunsch das Ihre Liebsten gesund, glücklich und zufrieden sind. Sich Gedanken darüber machen wie belastet Sie von Ihre Sorgen sind nimmt Ihnen die Energie sich um das zu kümmern was Ihnen wichtig ist.

Imagination und Phantasie

Wir können nicht unsere aktuelle Situation nicht immer so verändern wir wie sie gerne hätten, aber wir können uns immer ein anderes Szenario in unserer Phantasie vorstellen.

Unsere Vorstellungskraft ist äußerst produktiv, grenzenlos und maßgeblich daran beteiligt, Veränderungen in unserem Leben zu bewirken. Wussten Sie, dass unser Gehirn nicht unterscheiden kann zwischen einer vorgestellten oder tatsächlichen Situation?

Mit Hilfe dieses Phänomens trainieren Spitzensportler und Musiker komplizierte Bewegungsabläufe immer wieder ohne die Bewegungen tatsächlich ausführen zu müssen. Machen auch Sie sich diese Fähigkeit zu eigen und Ihre Sorgen und Ängste werden Sie nur noch so weit beeinflussen wie Sie ihnen es gestatten.


Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit einmal nicht auf Ihre Sorgen und Ängste

Angst und Sorgen erfolgreich bewältigen
Ablenkung ist eine großartige Taktik für den Umgang mit Sorge, solange Sie in Maßen eingesetzt wird. Sehen Sie sich einen guten Film an, mache Sie Sport oder treffen Sie sich mit Freunden, doch reden Sie dann nicht über Sorgen und Ängste – was auch immer Sie bevorzugen, suchen Sie sich motivierende Ablenkung die Ihnen Freude bereitet.

Danach können Sie ausgeglichener und objektiver Ihre Herausforderungen betrachten und Sie werden sehen, dass viele kleiner sind als sie auf den ersten Blick erscheinen.

Dankbarkeit
 und Gelassenheit

Schreiben Sie auf wofür Sie dankbar sind oder sprechen Sie diese Gedanken in Ihr Aufnahmegerät. Schon nach kurzer Zeit werden Sie feststellen, dass Sie für so viel mehr dankbar sind als Sie sich bewusst waren. Ihre Sorgen und Ängste werden dagegen nur einen Bruchteil dessen sein.

Letzten Endes können wir nicht kontrollieren was um uns herum geschieht, doch Sie bestimmen wie Sie sich davon beeinflussen lassen. Jeden Tag aufs neue werden Sie sich weniger Sorgen machen und mehr leben, die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Geheimnis ihres Erfolgs? Was Walt Disney und Elon Musk verbindet.

„Morgen kann ein schönes Zeitalter sein“, sagte Walt Disney einst zu seinen Landsleuten. Zukunft und Vergangenheit haben ihn immer mehr interessiert als die Gegenwart, mit der er oft nicht einverstanden war. So schuf er eine eigene heile Welt, in der die Dinge oft besser sind als die Wirklichkeit, in der es keine geschundene Natur, Wirtschaftskrisen, […]

1 comment

Im Herzen des Onlinehandels: Die sanfte (R)evolution.

Der Business-Vordenker und Autor des Bestsellers „Business-Romantiker“, Tim Leberecht, bemerkte kürzlich in einem Interview mit etailment, dass es angemessen scheint, auch Gefühle wieder verstärkt in einer Zeit zuzulassen, „in der sich viele auf der vermeintlichen Sicherheit der Daten ausruhen“. Die Zukunft ist zu komplex, um sie noch berechnen zu können. Deshalb müssen wir sie „erträumen, […]

1 comment

Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Das Büro ist aufgeräumt, ein paar letzte Mails verschickt, der Laptop klappt zu und bleibt es für einige Monate. Die Arbeit wird erst einmal eine Zeit lang hinter sich gelassen, endlich Zeit für das eigene Projekt oder die lang geplante Reise. Es gibt wohl kaum Arbeitnehmer, für die diese Vorstellung nicht verlockend erscheint. Tatsache ist: […]

1 comment

Hand(eln) ohne Täuschung: Darum brauchen wir auch im Digitalisierungszeitalter berührende Erfahrungen

„Wer Worte macht, tut wenig, seid versichert; Die Hände brauchen wir und nicht die Zungen.“ (Shakespeare) Wer sein Unternehmen haptisch prägt, befindet sich auf dem besten Weg zu einem sinnlichen Unternehmen, sagt der Marketingexperte und Autor Karl Werner Schmitz. Ein Beispiel dafür ist die aktuelle Europa-Kampagne der Deutschen Telekom mit dem Star-Tenor Andrea Bocelli. Die […]

2 comments

Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Alles, was wirklich wichtig ist, finden wir im „Schönen Skandinavien“. Das gleichnamige Buch von Kajsa Kinsella, die 1974 im Süden Schwedens geboren wurde, ist nicht einfach nur ein unterhaltsamer sommerlicher Begleiter, sondern auch ein kluger Wegweiser zu Dingen und Orten, die eine Art Beziehungsgewebe schaffen zu unserem Leben hier und heute. Die skandinavischen Länder gehören […]

2 comments

Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

„Ich neige sehr dazu, aus dem Rucksack zu leben und Fransen an den Hosen zu haben“, schreibt Hermann Hesse in seinem Bändchen „Wanderung“, das 1920, mitten in der wirtschaftlichen Depression, in Berlin erschien. Die Erzählung beruht auf Wanderungen, die er zwischen 1916 und 1918 von Bern aus übernommen hat. Rucksackwanderungen, die damals zum Lebensstil gehörten, […]

2 comments

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann.

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit allen Sinnen erleben und anderen physisch begegnen kann, besonders. Es verwundert deshalb nicht, dass immer mehr Menschen das Wandern für sich entdecken. Der Deutsche Alpenverein verzeichnete 2012 den größten Zulauf […]

5 comments

Der neue Ingenieur als idealer Mitarbeiter – Worauf es künftig ankommt

Spezialkenntnisse können im Komplexitätszeitalter sehr schnell veralten, sagt Prof. Henning Kagermann, der auch die Bundesregierung zu Industrie 4.0 berät. Das Thema erfordert Fortbildung, Qualifizierung, Prozess- und Medienkompetenz gleichermaßen. Der habilitierte Physiker ist ehemaliger Vorstandsprecher der SAP AG und seit 2009 Präsident von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die unabhängige, gemeinwohlorientierte und wissenschaftsbasierte Politik- und […]

2 comments

Wie wir mit gelebter Aufmerksamkeit die Verbindung zu anderen stärken

Wer anfängt, sich in Achtsamkeit zu üben, stellt fest, wie tief verankert Multitasking schon in uns ist. Wie selten konzentrieren wir uns beim Essen wirklich nur auf das Essen, beim Gehen nur auf das Gehen und beim Zuhören erst… Achtsamkeitsübungen helfen uns, ganz bei uns zu sein, was immer auch die äußere Situation sein mag. […]

3 comments

Der lange Weg zur Achtsamkeit oder warum Achtsamkeit so stressig ist.

Achtsamkeit ist ein schönes Wort, es hat etwas Sanftes, Behutsames – „Achtsam…“, aufeinander achten, liebevoll mit sich und anderen umgehen… hach…. Aber es hat auch etwas Hartes „…keit“. Und über dieses „-keit“ stolpert man, beim Versuch achtsam zu sein. Dieses „-keit“ nervt, frustriert, bringt Zweifel oder verlockt, alles andere zu tun, nur nicht achtsam zu […]

3 comments

Wer Yang sagt, sollte auch Yin sagen. Über die besondere Magie von Yin Yoga.

Ich bin nach jahrelanger Yogapraxis auf Yin Yoga gestoßen und es hat mich verzaubert. In diesem Artikel möchte ich dir erzählen warum: Wenn du normalerweise Vinyasa, Hatha Flow, Power, Ashtanga oder einen ähnlichen Yogastil praktizierst, wirst du dich in deiner ersten Yin Yoga – Stunde sicherlich über so einiges wundern. Diese eben genannten, bekanntesten und […]

4 comments