Die Suche nach Glück. Wir sollten uns besinnen, dass wahres Glück ein Gefühl ist.

Macht es uns wirklich glücklich, wenn wir immer bessere, schnellere oder teurere Dinge benötigen, um überhaupt Glück zu verspüren oder kann das was wir haben bereits reichen um Glücklich zu sein?

Zu Beginn meiner Ehe reichte es uns eine kleine Wohnung zu haben, ab und zu einen Burger essen gehen zu können und Freunde wurden zu Knabbergebäck und Bier eingeladen. Mit wachsendem Wohlstand keimten die Wünsche. Die Wohnung wurde zu klein und der Wunsch nach mehr Fläche und besserer Lage entstand. Wir werden sehr glücklich sein, wenn wir die neue Wohnung haben, dachten wir. Sobald wir sie hatten, war auch das anfängliche Glücksgefühl schnell verflogen und wich der Normalität. Der Burger, anfangs ein großes Glücksgefühl, wich einem aufwendigen Essengehen beim Griechen oder Italiener.

Nur so das glückliche Gefühl des Besonderen

Nur einen Burger zu essen war schnell normal geworden und reichte für ein Glücksgefühl längst nicht mehr aus. Freunde wurden zu Raclette, Fondue oder aufwendig gekochten Mahlzeiten eingeladen und wir gaben uns als perfekte Gastgeber. Es waren immer aufwendiger Events nötig um sich glücklich zu fühlen. Das gipfelte im Wunsch nach einem Eigenheim, Essen gehen musste immer aufwendiger sein, also im Dunkelrestaurant, im Schloss oder besonders seltene Leckerbissen, natürlich auch entsprechend teuer. Nur so konnten wir noch das glückliche Gefühl des Besonderen erleben. Freunde wurden immer seltener eingeladen, die Themen gingen langsam aus und es war ja auch so aufwendig sie zu bekochen. Ich erwischte mich einmal beim Gedanken an einen Caterer, damit sollten unsere Gäste beeindruckt werden.

Wie lange sind wir glücklich, wenn wir uns etwas Neues angeschafft haben?

Bei der Anschaffung von Dingen entwickeln wir ähnliche Muster. Der Fernseher muss noch besser, größer oder schärfer sein, der PC immer schneller und das Auto immer protziger. Wir denken, Stein der Weisenwenn ich dies oder jenes endlich habe, dann werde ich glücklich und wenn wir es dann haben, verfliegt unser Glücks-gefühl sehr schnell wieder. Wie lange sind wir glücklich, wenn wir uns etwas Neues angeschafft haben? Mit diesen Mechanismen erklärt es sich, dass wir Kaffee brauchen, der von einem Tier verdaut und ausgeschieden wird und nach der Weiterverarbeitung dann schließlich 200€/kg kostet. Ein Rindersteak für 320€, ein Burger mit Goldauflage für 1000€ oder eine Flasche Champagner für 25000€, alles zu bekommen und nur dafür gemacht auch dem verwöhntesten Menschen noch ein Gefühl von Glück zu verschaffen.

Wenn ich dann endlich Urlaub habe, dann werde ich zur Ruhe kommen

Wir befinden uns ständig auf der Jagd nach Glück, wir rennen dem Glück hinterher und bemerken gar nicht, dass wir genau in diesem Moment bereits alle Bedingungen haben um glücklich zu sein. Wir glauben erst in der Zukunft könnten wir glücklich sein und knüpfen unser Glück an Bedingungen. Wenn ich dann endlich Urlaub habe, dann werde ich zur Ruhe kommen und glücklich sein. Wenn ich befördert werde oder das neue Auto habe, dann werde ich glücklich.

Wir glauben erst in der Zukunft könnten wir glücklich sein

Es ist eine Illusion und wir haben keine Chance wahres Glück zu verspüren, wenn wir es nicht erkennen können. Genau in diesem Moment sind alle Bedingungen für unser Glück enthalten. Wir könnten glücklich und dankbar sein, dass wir atmen, leben, zu essen haben, uns nicht um Wasser sorgen müssen, in einer sicheren Umgebung zu leben und nicht in einem Kriegsgebiet…

Wir sollten uns besinnen und erkennen, dass wahres Glück ein Gefühl ist und in uns entsteht. Sind wir nicht bereit dazu es zu empfinden, dann wird es uns auch nicht gelingen glücklich zu werden. Wahres Glück kommt von innen und ist bereits jetzt in Ihnen.

Das könnte Sie auch interessieren

METRO-Vorstandschef Olaf Koch: „Wozu sind wir eigentlich da?“

Viele Konzerne expandierten jahrzehntelang und sind mithilfe von „sehr erfolgreichen Formeln“ groß geworden – auch der METRO Konzern. Im Herausgeberband „CSR und Digitalisierung“ wird an seinem Beispiel gezeigt, dass dies in Zeiten der Großen Transformation21 nicht mehr möglich ist. Was heute zählt, ist nicht Größe an sich, sondern „relevante Größe“. Irgendwann zeigen sich dann Ermüdungserscheinungen […]

0 comments

Solarauto „Sion“ von Sono Motors wurde erstmals vorgestellt.

Im Rahmen eines Release Events stellt das Münchner Startup Sono Motors am 27. Juli in München das Solarauto „Sion“ vor. Geladen waren dazu über 700 Gäste aus Politik, Industrie und Medien. Der Sion verfügt über eine Reichweite von 250 km und kostet ohne Batterie 16.000 EUR. Die Batterie kann entweder zu einem einmaligen Kaufpreis von […]

0 comments

Der Papierkalender boomt trotz digitaler Konkurrenz

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Die Digitalisierung greift scheinbar in alle Lebensbereiche über, dennoch ist die Organisation des Smartphones bei vielen Nutzern einigermaßen chaotisch. Wir telefonieren, chatten, machen Fotos und tauschen sie aus. Mails werden verschickt, Musik wird gespeichert und es werden Screenshots gemacht. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Anwendungshilfen um Termine und Aufgaben […]

0 comments

Alleinreisen trotz Beziehung? HalfHalfTravel: So kreativ geht Liebe auf Distanz

Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht gern verreist. Die meisten Menschen freuen sich auf ihren zweiwöchigen Sommerurlaub am Sandstrand. Manche gehen nach der Schule oder dem Studium für einige Zeit ins Ausland oder machen eine Weltreise. Einige wenige packen ihr ganzes Leben in einen Rucksack und entscheiden sich, als digitale Nomaden zu reisen und […]

0 comments


8 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Viele Menschen würden gern nachhaltiger leben, doch leicht ist das scheinbar nicht immer. Vor allem der Anfang erscheint vielen Menschen so schwer, dass sie es lieber ganz sein lassen. Dabei reichen bereits ein paar kleine Tricks, um den Einstieg in eine nachhaltigere Lebensweise zu schaffen. Der Rest entwickelt sich dann ganz von allein. Wichtig ist […]

0 comments

Besuche im Silicon Valley bleiben wirkungslos, wenn wir die digitale Sprache nicht lernen.

Wer die Sprache der digitalen Welt nicht lernt, gehört zu den neuen Analphabeten und bleibt passiver Konsument. Die Chefredakteurin der WirtschaftsWoche, Miriam Meckel, schrieb mit „Sprachlos in Seattle“ nicht nur ein Editorial zur Ausgabe 42, die am 7. Oktober 2016 erschien, sondern formulierte ein Plädoyer, das uns auf unserem Weg unterstützt, fit für die Zukunft […]

1 comment

Alpenüberquerung zu Fuß – eine Wanderung gegen den inneren Schweinehund.

Die Alpen überqueren, aber wie genau? Die Alpen haben viele von uns schon einmal in ihrem Leben überquert. Vom Flugzeug haben wir auf die schneebedeckten Gipfel heruntergeblickt, durch das Zugfenster oder durch die Scheibe des Autos haben wir die vorbeiziehende Landschaft genossen. Doch wer kann schon von sich behaupten, die Alpen zu Fuß überwunden zu […]

0 comments


Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Das Büro ist aufgeräumt, ein paar letzte Mails verschickt, der Laptop klappt zu und bleibt es für einige Monate. Die Arbeit wird erst einmal eine Zeit lang hinter sich gelassen, endlich Zeit für das eigene Projekt oder die lang geplante Reise. Es gibt wohl kaum Arbeitnehmer, für die diese Vorstellung nicht verlockend erscheint. Tatsache ist: […]

1 comment

Was italienische Stiefel und steinerne Zipfelmützen mit Sommerurlaub zu tun haben.

Lauscht man den Erzählungen über in Italien verbrachte Urlaube, wird meist über die bekannten Städte Rom, Venedig und Mailand, über den Gardasee oder andere beliebte Regionen wie die Toskana oder die italienische Rivera berichtet. Doch das Land der Pizza und Pasta hat noch mehr zu bieten. Eine Reise in den Absatz des italienischen Stiefels und […]

0 comments

Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Alles, was wirklich wichtig ist, finden wir im „Schönen Skandinavien“. Das gleichnamige Buch von Kajsa Kinsella, die 1974 im Süden Schwedens geboren wurde, ist nicht einfach nur ein unterhaltsamer sommerlicher Begleiter, sondern auch ein kluger Wegweiser zu Dingen und Orten, die eine Art Beziehungsgewebe schaffen zu unserem Leben hier und heute. Die skandinavischen Länder gehören […]

2 comments


Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

„Ich neige sehr dazu, aus dem Rucksack zu leben und Fransen an den Hosen zu haben“, schreibt Hermann Hesse in seinem Bändchen „Wanderung“, das 1920, mitten in der wirtschaftlichen Depression, in Berlin erschien. Die Erzählung beruht auf Wanderungen, die er zwischen 1916 und 1918 von Bern aus übernommen hat. Rucksackwanderungen, die damals zum Lebensstil gehörten, […]

2 comments

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann.

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit allen Sinnen erleben und anderen physisch begegnen kann, besonders. Es verwundert deshalb nicht, dass immer mehr Menschen das Wandern für sich entdecken. Der Deutsche Alpenverein verzeichnete 2012 den größten Zulauf […]

5 comments

Augen auf beim Urlaubskauf – so geht es sicher auf die nächste Reise!

Die Planung des Sommerurlaubs mag für Frühbucher längst abgeschlossen sein, doch für viele andere Reisende geht sie jetzt in die heiße Phase. Durch eine Reihe von Anschlägen in Europa und die allgemein kritische Sicherheitslage in der Welt, scheint das ideale Reiseziel jedoch nicht mehr so leicht zu finden zu sein. Immer öfter stellt sich die […]

0 comments