Selbstmitgefühl als Alternative zum Selbstwertgefühl.

Mindful Self-Compassion (MSC) kommt aus den Vereinigten Staaten immer mehr auch in Europa an. Seine Wirkung ist wissenschaftlich nachgewiesen und persönlich erfahrbar. MSC, zu deutsch achtsames Selbstmitgefühl, ist ein Programm, das uns helfen will, selbstfreundlich und selbstmitfühlend zu werden. Zu seinen Kernkomponenten gehören außerdem Mitmenschlichkeit und ein achtsames Bewusstsein.

Leidvolle Erfahrungen nutzen, um Mitgefühl zu üben.

Psychologin Dr. Kristin Neff von der University of Texas und der Psychologe Dr. Christopher Germer von der Harvard Medical School in Cambridge haben MSC gemeinsam entwickelt. In ihrem Buch „Selbstmitgefühl“ bringt Neff uns bei, dass Leiden erst aus Schmerz plus Widerstand entsteht.

mindfullDas heißt, wenn wir lernen, Schmerz zu akzeptieren, werden wir weniger leiden. Gleichzeitig können wir leidvolle Erfahrungen nutzen, um Mitgefühl zu üben und uns mit anderen Menschen zu verbinden. Denn Mitgefühl mit den Menschen soll uns selbst nicht ausschließen.

„Wie können wir wachsen, wenn wir unsere eigene Schwäche nicht anerkennen?“ fragt die Psychologin ihre Leser und regt damit zum Nachdenken an. Sie bietet Selbstmitgefühl an als Alternative zum Streben nach Selbstwertgefühl, das ihrer Meinung nach wie Zucker ist. Es gibt kurz Energie, kann uns auf lange Sicht aber nicht nähren.

Sensibel werden. Die Forschung gibt den Psychologen recht.

In einem achtwöchigen Kurs lehren ausgebildete MSC-Lehrer ihre Teilnehmer die wesentlichen Prinzipien und Praktiken, um schwierige Momente im Leben mit Güte, Fürsorge und Verständnis zu meistern. In schweren Zeiten kann Selbstmitgefühl uns stärker machen. Vor allem aber macht es uns sensibel dem Schaden gegenüber, den wir uns zufügen, indem wir uns selbst verurteilen. Wir lernen, dass wir für unser Bedürfnis nach Liebe, Sicherheit und Akzeptanz nicht nur aus Beziehungen zu anderen schöpfen können.

Doch wir können sie in uns selbst kultivieren. Die Forschung gibt den Psychologen recht: Sie zeigt tatsächlich, dass Selbstmitgefühl mit emotionalem Wohlbefinden, weniger Angst, Depression und Stress, einer gesunden Lebensweise sowie guten Beziehungen einhergeht. Es ist einfacher, als man denkt.

Gemeinsam wachsen im Kurs

Jörg Mangold

Jörg Mangold

Ein MSC-Kurs besteht aus Meditationen, kurzen Vorträgen, Selbsterfahrungsübungen, Austausch in der Gruppe und Übungen für zuhause. Dabei lernen die Schüler vor allem, Selbstmitgefühl im Alltag anzuwenden
 und die positiven Wirkungen von Selbstmitgefühl zu verstehen
. Andere Schwerpunkte sind etwa, sich selbst mit Freundlichkeit statt mit Kritik zu motivieren
 und herausfordernde Beziehungen mit Wohlwollen zu begegnen. Nicht zuletzt wird auch die Kunst des Genießens und der Selbstwertschätzung geübt.

Auf letzteres legt das MSC-Seminar von Jörg Mangold im Mairatal in den italienischen Voralpen besonderen Wert. Fernab der Zivilisation lädt der Psychotherapeut und Achtsamkeitstrainer einmal im Jahr ein, acht Tage der Selbstfürsorge und dem Genusses als Balsam für Seele, Geist und Magen zu widmen. Besonders hilfreich, um das Gelernte wirken zu lassen, eignen sich der Kurs, weil er ein wenig Abstand vom Alltag erlaubt. Und die Nähe zur Natur lässt Achtsamkeit in einer ganz neuen Qualität erleben. Hier weitere Informationen zu dem besonderen Kursangebot von Jörg Mangold.


ines-bresler
Autorin Ines Bresler ist Journalistin und lebt in Bonn. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit Yoga und Meditation. Bei Trekking Touren durch den Himalaja lernte sie Hintergründe und Wirkungen der buddhistische Lehre kennen. Seitdem übt sie in ihrem Alltag neben Asanas auch den achtsamen Umgang mit sich und anderen.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wer Yang sagt, sollte auch Yin sagen. Über die besondere Magie von Yin Yoga.

Ich bin nach jahrelanger Yogapraxis auf Yin Yoga gestoßen und es hat mich verzaubert. In diesem Artikel möchte ich dir erzählen warum: Wenn du normalerweise Vinyasa, Hatha Flow, Power, Ashtanga oder einen ähnlichen Yogastil praktizierst, wirst du dich in deiner ersten Yin Yoga – Stunde sicherlich über so einiges wundern. Diese eben genannten, bekanntesten und […]

4 comments

Love’n’Yoga. Besser als Sex?

Glücklich, entspannt und zufrieden im eigenen Körper – das ist das tolle Gefühl nach der Yogastunde. Da kommt manches Mal der Gedanke: Wow, besser als Sex! Und – wenn es gut läuft – denken wir nach den nächsten Stunden zu zweit: Wow, besser als Yoga! Natürlich hinkt der Vergleich. Was jedoch bleibt, sind einige Parallelen: […]

1 comment

Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Das Büro ist aufgeräumt, ein paar letzte Mails verschickt, der Laptop klappt zu und bleibt es für einige Monate. Die Arbeit wird erst einmal eine Zeit lang hinter sich gelassen, endlich Zeit für das eigene Projekt oder die lang geplante Reise. Es gibt wohl kaum Arbeitnehmer, für die diese Vorstellung nicht verlockend erscheint. Tatsache ist: […]

1 comment

Dankbarkeit als (Über)Lebenshaltung

Das Erweisen von Dankbarkeit, das die Bindungen innerhalb sozialer Netze verstärkt, findet sich bereits bei unseren Vorfahren und zeigte sich beispielsweise im Tausch von Nahrungsmitteln: So teilten die Schimpansen ihr Fressen systematisch mit denen, die ihnen das Fell gepflegt haben. Mit Berührungen wurde Dankbarkeit gegenüber denen ausgedrückt, die Fressen tauschten. Das ermunterte die Gruppe zu […]

1 comment

Entspannen im Wasser: 3 Varianten für völliges Loslassen

Schon bei den alten Römern wusste man um die heilenden Kräfte des Wassers. Sie etablierten den Ausdruck „Sanum per aquam“, der uns heute in der Abkürzung SPA bekannt ist. Um sich im Wasser vom Alltagsstress zu erholen, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Diese 3 Varianten sind meine persönlichen Highlights: Ein schweben auf dem Wasser – Floating […]

1 comment

Hand(eln) ohne Täuschung: Darum brauchen wir auch im Digitalisierungszeitalter berührende Erfahrungen

„Wer Worte macht, tut wenig, seid versichert; Die Hände brauchen wir und nicht die Zungen.“ (Shakespeare) Wer sein Unternehmen haptisch prägt, befindet sich auf dem besten Weg zu einem sinnlichen Unternehmen, sagt der Marketingexperte und Autor Karl Werner Schmitz. Ein Beispiel dafür ist die aktuelle Europa-Kampagne der Deutschen Telekom mit dem Star-Tenor Andrea Bocelli. Die […]

2 comments

Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Alles, was wirklich wichtig ist, finden wir im „Schönen Skandinavien“. Das gleichnamige Buch von Kajsa Kinsella, die 1974 im Süden Schwedens geboren wurde, ist nicht einfach nur ein unterhaltsamer sommerlicher Begleiter, sondern auch ein kluger Wegweiser zu Dingen und Orten, die eine Art Beziehungsgewebe schaffen zu unserem Leben hier und heute. Die skandinavischen Länder gehören […]

2 comments

Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

„Ich neige sehr dazu, aus dem Rucksack zu leben und Fransen an den Hosen zu haben“, schreibt Hermann Hesse in seinem Bändchen „Wanderung“, das 1920, mitten in der wirtschaftlichen Depression, in Berlin erschien. Die Erzählung beruht auf Wanderungen, die er zwischen 1916 und 1918 von Bern aus übernommen hat. Rucksackwanderungen, die damals zum Lebensstil gehörten, […]

2 comments

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann.

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit allen Sinnen erleben und anderen physisch begegnen kann, besonders. Es verwundert deshalb nicht, dass immer mehr Menschen das Wandern für sich entdecken. Der Deutsche Alpenverein verzeichnete 2012 den größten Zulauf […]

5 comments

Der neue Ingenieur als idealer Mitarbeiter – Worauf es künftig ankommt

Spezialkenntnisse können im Komplexitätszeitalter sehr schnell veralten, sagt Prof. Henning Kagermann, der auch die Bundesregierung zu Industrie 4.0 berät. Das Thema erfordert Fortbildung, Qualifizierung, Prozess- und Medienkompetenz gleichermaßen. Der habilitierte Physiker ist ehemaliger Vorstandsprecher der SAP AG und seit 2009 Präsident von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die unabhängige, gemeinwohlorientierte und wissenschaftsbasierte Politik- und […]

2 comments

Wie wir mit gelebter Aufmerksamkeit die Verbindung zu anderen stärken

Wer anfängt, sich in Achtsamkeit zu üben, stellt fest, wie tief verankert Multitasking schon in uns ist. Wie selten konzentrieren wir uns beim Essen wirklich nur auf das Essen, beim Gehen nur auf das Gehen und beim Zuhören erst… Achtsamkeitsübungen helfen uns, ganz bei uns zu sein, was immer auch die äußere Situation sein mag. […]

3 comments

Der lange Weg zur Achtsamkeit oder warum Achtsamkeit so stressig ist.

Achtsamkeit ist ein schönes Wort, es hat etwas Sanftes, Behutsames – „Achtsam…“, aufeinander achten, liebevoll mit sich und anderen umgehen… hach…. Aber es hat auch etwas Hartes „…keit“. Und über dieses „-keit“ stolpert man, beim Versuch achtsam zu sein. Dieses „-keit“ nervt, frustriert, bringt Zweifel oder verlockt, alles andere zu tun, nur nicht achtsam zu […]

3 comments